Archiv für 1986 bis 1995

1994/95

Schützenkönig

Josef Plötz 65,8 Teiler
Ludwig Wanninger 66,5 Teiler
Manfred Groitl 112,8 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenkönig Luftpistole

Werner Allescher 353,1 Teiler
Karl Menzke 430,4 Teiler
Wolfgang Plötz sen. 525,3 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Manuela Groitl 34,2 Teiler
Roswitha Semmelbauer 114,5 Teiler
Andrea Heigl 114,7 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenliesl

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Andrea Heigl 340 Ringe
2. Brigitte Groitl 330 Ringe
3. Maria Hutterer 329 Ringe
Seniorenklasse
1. Pfeilschifter Anton 268 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Wolfgang Plötz 372 Ringe
2. Josef Plötz 371 Ringe
3. Johann Semmelbauer 363 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Johann Kollmer 343 Ringe
2. Ludwig Wanninger 340 Ringe
3. Josef Wanninger 334 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 363 Ringe
2. Werner Allescher 361 Ringe
3. Johann Kollmer 353 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Johann Semmelbauer
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Josef Plötz
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Franz Pillmeier
2. Jugendwart Markus Müller
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Thomas Hberstroh, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Ernst Kaiser, Josef Raab
Ausschuß Richard Groitl, Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Michael Ferstl


Presse vom 04.04.1995

Mit der Beteiligung von 476 Schützen endete am Wochenende das Jubiläumsschießen der Talschützen anläßlich des 70jährigen Vereinsjubiläums. Die neuen Schießbahnen im Vereinszentrum bestanden an zehn Schießtagen ihre Bewährungsprobe bestens. Hart war der sportliche Wettkampf um die besten Ringe und Teiler über Kimme und Korn mit dem Luftgewehr.
Mit der Siegerehrung im Gasthaus Silberberg beendeten die Talschützen ihr Jubiläumsschießen, das auf die Vereine des Schützengaues Cham und des Stadtbereiches beschränkt war. Groß war die Teilnahme der Ortsvereine von Loibling-Katzbach. Schützenmeister Hans Semmelbauer resümierte, daß die zehn angebotenen Schießtage ohne Probleme und Unfälle abgewickelt werden konnten. Äußerst zufrieden zeigte er sich mit der Teilnahme von 476 Schützen und stellte besonders die Beteiligung der örtlichen Vereine heraus. Dank zollte er den beiden Schirmherren Franz Pillmeier und Richard Groitl für ihren unermüdlichen Einsatz und überreichte Blumen an die Ehefrauen. Anerkennung zollte er den vielen freiwilligen Helfern des Vereins. Blumen gab es für Elena Wanninger, deren Leistung er besonders herausstellte. Schützenmeister Semmelbauer sprach zudem allen Spendern von Pokal-, Sach- und Geldspenden Dank aus.
Franz Pillmeier nannte es eine Ehre, die Schirmherrschaft angetragen zu bekommen. „Halt’s zsamm, dann gehen die Talschützen nicht unter“, appellierte Ehrenschirmherr Richard Groitl an die Mitglieder. Gauschützenmeister Paul Schrauf sprach von einem großartigen Erfolg des Jubiläumsschießens und zeigte sich mit der Teilnahme von 25 Vereinen des Gaues zufrieden.
Den Preis für die Meistbeteiligung in Form von 30 Liter Bier überreichte Hans Semmelbauer an den FC Katzbach, der mit 43 Mitgliedern antrat. 20 Liter gingen an die Bergschützen Katzberg (28 Schützen) und zehn Liter Bier erhielten die Pfahlschützen Thierlstein (27). Die von Ehrenschirmherrn Richard Groitl gestiftete Standeröffnungsscheibe sicherte sich Adolf Feldbauer von den Burgschützen Neuhaus mit einem 15,1 Teiler. Pokal gab es für die Nächstplazierten: 2. Karl-Heinz Huber, Sattelpeilnstein, 19,8; 3. Markus Müller, Katzbach, 24.2; 4. Gerold Daiminger, Sattelpeilnstein, 29,1; 5. Konrad Groitl, Thierlstein, 28,7; 6. Hans Hochmuth, Katzbach, 30,8; 7. Josef Wanninger sen., Katzbach, 32,5; 8. Christoph Kuchenreuter, Cham, 38,7; 9. Wolfgang Plötz sen., Katzbach, 41,0; 10. Huger Reinhold, Kolmberg, 41,7.
Luftgewehr Meisterscheibe: (Geldpreise von 150 bis fünf Mark für die 25 ersten) 1. Thomas Pfeilschifter, Altenstadt, 99, 98 Ringe; 2. Johann Ziechaus, Thierlstein, 99, 95; 3. Evelyn Streubel, Cham, 97, 97; 4. Bettina Brandl, Willmering, 96, 96; 5. Werner Pfeilschifter, Cham, 96, 95; 6. Konrad Groitl, Thierstein, 96, 95; 7. Helmut Dendorfer, Thierlstein, 96, 94; 8. Wolfgang Plötz sen., Katzbach, 96, 93; 9. Franz Pillmeier jun., Katzbach, 96, 92; 10. Helmut Hupf, Kager, 94, 86
Luftgewehr Glücksscheibe (Geldpreise von 100 bis fünf Mark für die 20 Besten): 1. Horst Tischner, Willmering, 5,7 Teiler; 2. Tanja Huber, Altenstadt, 5,8; 3. Erwin Laschinka, Altenstadt, 12,1; 4. Evelyn Streubl, Cham, 15,7; 5. Thomas Pfeilschifter, Altenstadt, 18,1; 6. Beatrix Schaberm Kothmaißling, 21,7; 7. Johann Zimmermann, Thierlstein, 23,5; 8. Helmut Dendorfer, Thierlstein, 25,3; 9. Manfred Biendl, Rettenbach, 26,7; 10. Richard Groitl, Katzbach, 27,6.
Luftpistole Meister (Geldpreise von 70 bis fünf Mark für die zehn Ersten): 1. Josef Bauer, Altenstadt, 49, 48 Ringe; 2. Werner Allescher, Katzbach, 48, 47; 3. Reinhold Bauer, Altenstadt, 48, 47; 4. Jürgen Pongratz, Altenstadt, 48, 47; 5. Richard Müller, Altenstadt, 48, 45.
Luftpistole Glück (Geldpreise von 50 bis zehn Mark für die zehn Besten): 1. Reinhold Bauer, Altenstadt, 63,7 Teiler; 2. Josef Bauer, Altenstadt, 79,4 Teiler; 3. Werner Allescher, Katzbach, 84,0; 4. Hans Kollmer, Cham, 96,6; 5. Klaus Forst, Katzbech, 107,6.
Mannschaftswertung: 1. VSG Cham 1 906,1 Teiler; 2. Lindenbaum Vilzing 907,6 Teiler, 3. VSG Cham Jugend 993,4; 4. Adler Willmering 1252,3; 5. Reichsburgschützen Altenstadt 1254,2
Sachpreise: 1. Reinhold Traurig, Katzbach, 15,0 Teiler (500 Mark); 2. Alexander Alt, Kager, 15,0 (Farbfernsehgerät), 3. Markus Meindl, Trebersdorf, 24,5 (Mikrowellenherd); 4. Adolf Feldbauer, Neuhaus, 24,8 (halbes Schwein); 5. Birgit Harich, Janahof, 25,3 (Stereoanlage)

Presse vom 03.04.1995

Zahlreiche Mitglieder beteiligten sich mit dem Luftgewehr beziehungsweise der Luftpistole an dem sportlichen Wettkampf über Kimme und Korn um den begehrten Titel des Schützenkönigs, beziehungsweise der Schützenliesl. Neben den prunkreichen Ehrenketten warteten Zinnpokale auf die Sieger. Schützenmeister Hans Semmelbauer gab folgende Gewinner bekannt. Mit einem 34,2-Teiler sicherte sich Manuela Groitl die Würde der Schützenliesl vor Roswitha Semmelbauer (114,5) und Andrea Heig1(114,7). Schützenkönig mit der Luftpistole wurde Werner Allescher mit einem 353.1-Teiler. Als Ritter werden ihm Karl Menzke (430,4) und Wolfgang Plötz sen. (525,3) zur Seite stehen. Zum neuen Schützenkönig mit dem Luftgewehr wurde Josef Plötz gekürt. Mit nur einem abgegebenen Schuß erreichte er einen 65,8-Teiler, der ihm für die Königswürde reichte. Als erster Ritter lag Ludwig Wanninger mit einem 66,5 Teiler nur knapp dahinter. Als zweiter Ritter wurde Manfred Groitl (112,8) ausgezeichnet.

Presse vom 12.04.1995

Die Talschützen Katzbach konnten in der Saison 1994/95 ihre Erfolgsserie fortsetzen. Das zeigte sich kürzlich bei der Jahresversammlung. Bei der Gelegenheit wurden auch zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt. Die Sieger der Vereinsmeisterschaft 1995 wurden an diesem Abend ebenfalls ausgezeichnet.
Schützenmeister Johann Semmelbauer erwähnte in seinem Rückblick zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Rundenwettkämpfe, diverse Schießabende und das Jubiläumsschießen mit 476 Teilnehmern. Auch an den Dorfmeisterschaften im Stockschießen und Fußball und an der Einweihung des umfunktionierten Schulhauses nahm der Verein teil. Das Johann-Fenzl- und Allescher-Gedächtnisschießen sowie das Weihnachtsschießen waren weitere Termine. Die Mitglieder haben sich 1994 eine neue Schützenkleidung angeschafft. Der Verein zählt zur Zeit 171 Mitglieder, unter ihnen 31 Jugendliche. Schriftführer Hans Lommer verlas anschließend das Protokoll und nannte weitere Aktivitäten des Vereins. Einen erfreulichen Kassenbericht legte schließlich Josef Plötz der Versammlung vor. Der Kassenbestand erlaubt die Durchführung notwendiger Verbesserungen und Erneuerungen, meinte Semmelbauer.
Damenleiterin Elena Wanninger stellte die Erfolge der Runde noch einmal heraus und ging besonders auf die Wettkampfrunde der Kreisliga Ost ein. Hier erzielten die Kampfschützinnen Manuela Groitl, Brigitte Groitl, Maria Hutterer, Sylvia König und Andrea Heigl gegen die Schützinnen von Arnschwang, Roding und Pösing drei Siege bei vier Begegnungen. Beim Damenwanderpokalschießen waren die Damen der Talschützen ebenfalls die großen Abräumer. Sabine Wanninger sicherte sich mit einem 24,5-Teiler den ersten Platz, bei den Sachpreisen holte sich Sylvia König mit einem 17,4-Teiler ebenfalls den ersten Platz. In der Mannschaftswertung erreichten die Talschütz-Damen unter 32 Mannschaften den dritten Platz. Schützenliesl 1995 ist Manuela Groitl.
Über die Jugendarbeit und deren Schießerfolge berichtete Jugendleiter Franz Pillmeier jun. Gerlinde Groitl wurde Gaumeisterin, Gaujugendkönig ist M. Wanninger. Bei den Rundenwettkämpfen konnte die Jugend der Talschützen von den ersten Plätzen nicht verdrängt werden, beim Jugendquiz des Schützengaues gewannen die Talschützen ebenfalls den Pokal. Weitere Höhepunkte waren der Vereinsausflulg nach Grafenwöhr, das Schnupper- und Jugend Weihnachtsschießen, das Jubiläumsschießen und das Jugendbestenschießen. Gau-Jugendkönigin 1995 ist Marion Althammer.
Schießleiter Wolfgang Plötz ließ hierauf noch einmal alle Wettkampfteilnahmen Revue passieren, sowohl in der Kreisgruppe Oberliga Ost, ist der Bezirksliga Ost II und den Rundenwettkämpfen als auch vereinsinterne Wettkämpfe.
Stadtrat Manfred Hruby bescheinigte den Verein eine große Aktivität. Die Jugendarbeit sei ebenfalls in besten Händen und wer die Jugend gewinnen könne, dem gehöre die Zukunft.
Johann Semmelbauer gab anschließend den Vereinsmeister 1995 bekannt. Vereinsmeister wurden bei den Damen Andrea Heigl, Brigitte Groitl und Maria Hutterer. Bei den Luftpistolenschützen Wolfgang Plötz mit 363 Ringen Werner Allescher (361) und Hans Kolmer (353 Ringe). In der Seniorenklasse siegte Anton Pfeilschifter (268 Ringe), in der Altersklasse Hans Kolmer (343 Ringe), Ludwig Wanninger (340 Ringe) und Josef Wanninger. In der Schützenklasse waren Wolfgang Plötz (372 Ringe), Josef Plötz (371 Ringe) und Hans Semmelbauer (363 Ringe) erfolgreich.
Hans Daiminger sen. wurde für seine 25jährige Mitgliedschaft vom OSB geehrt. Für 40 Jahre wurde Franz Pillmeier vom DSB und OSB die Ehrennadel in Gold verliehen. Josef Pfeilschifter erhielt die Ehrennadel der Talschützen, die OSB Ehrennadel in Silber gab es für Alois Holzinger, die Verdienstnadel in Gold des OSB erhielt Josef Wanninger.


1993/94

Schützenkönig

Markus Müller 159,7 Teiler
Franz Pillmeier jun. 160,9 Teiler
Manfred Groitl 161,3 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenkönig Luftpistole

Wolfgang Plötz 77,5 Teiler
Manuela Groitl 262,1 Teiler
Werner Allescher 274,2 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Maria Hutterer 244,3 Teiler
Ederer Birgitt 278 Teiler
Manuela Groitl 332,1 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenliesl

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Maria Hutterer 341 Ringe
2. Manuela Groitl 339 Ringe
3. Sylvia König 330 Ringe
Seniorenklasse
1. Pfeilschifter Anton 293 Ringe
2. Ludwig Zicknagel 247 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Wolfgang Plötz 368 Ringe
2. Johann Semmelbauer 367 Ringe
3. Josef Plötz 363 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Richard Groitl 345 Ringe
2. Johann Kolmer 342 Ringe
3. Ludwig Wanninger 333 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 357 Ringe
2. Johann Kollmer 355 Ringe
3. Armin Hruby 348 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Johann Semmelbauer
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Josef Plötz
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Franz Pillmeier
2. Jugendwart Markus Müller
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Thomas Hberstroh, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Ernst Kaiser, Josef Raab
Ausschuß Richard Groitl, Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Michael Ferstl

Besonderes

  • Es wurde ein Angebot über neue Schützenanzüge eingeholt
  • Für das 70-jährige Bestehen soll ein Schießen veranstaltet werden
  • Schützenbruder Rudolf Heigl ist verstorben


Presse vom 02.02.1994

Die Katzbacher Talschützen ermittelten kürzlich ihre diesjährigen Vereinsmeister. Zahlreiche Mitglieder nahmen an dem sportlichen Wettkampf über Kimme und Korn in den verschiedenen Disziplinen um die Titel teil. Schützenmeister Hans Semmelbauer konnte folgende Gewinner mit Pokalen beziehungsweise Zinnbecher auszeichnen:
Luftgewehr: Damen; 1. Maria Hutterer 341 Ringe, 2. Manuela Groitl 339, 3. Sylvia König 330.
Schützenklasse: 1. Wolfgang Plötz 368, 2. Hans Semmelbauer 367, 3. Josef Plötz 363.
Altersklasse: 1. Richard Groitl 345, 2. Hans Kollmer 342, 3. Ludwig Wanninger 333.
Senioren: 1. Anton Pfeilschifter 293, 2: Ludwig Zwicknagl 247.
Luftpistole: 1. Wolfgang Plötz sen. 357, 2. Hans Kollmer 355, 3. Armin Hruby 348. – Unser Bild zeigt die Vereinsmeister.

Presse vom 20.04.1994

Der Name „Talschütz Katzbach“ ist im Schützengau bekannt und auch beliebt. Stellvertretender Gauschützenmeister Helmut Weindl zollte den Mitgliedern des Schützenvereins großes Lob für ihre sportlichen und gesellschaftlichen Leistungen. Besonders herausgestellt wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung die erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Zahlreiche Schützen wurden für langjährige und aktive Mitgliedschaft mit Ehrungen bedacht. Keine Veränderungen gab es bei den Neuwahlen. Schützenmeister Hans Semmelbauer wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt.
Hans Semmelbauer erinnerte, daß er das Amt des Schützenmeisters nun zwei Jahre inne habe. Besonders stellte er den neuen Teilnehmerrekord mit 160 Schützen beim alljährlichen Johann-Fenzl- und Johann-Allescher-Gedächtnsschießen heraus. Nötig war eine Eintragung in das Vereinsregister um weiterhin Fördermittel und Stadt und Freistaat erhalten zu können. Die Mitgliederzahl sei mit einem Plus von acht auf derzeit 168 nach oben gestiegen. So gehören den Talschützen 110 Männer, 25 Damen und 33 Jugendliche an. Schriftführer Hans Lommer ließ die gesellschaftlichen Aktivitäten Revue passieren. Er spann den Bogen vom Maibaumaufstellen über die Vatertagswanderung und Dorfmeisterschaften im Eisstock und Fußball bishin zu den Preisschießen. In drei Ausschußsitzungen wurden Details besprochen. Als Kassenverwalter hatte Josef Plötz „zufriedenes“ Zahlenmaterial parat.
Mit Stolz verkündete Damenleiterin Helena Wanninger den Aufstieg der Damen in die Bezirksliga. Dem Team gehören Brigitte Groitl, Manuela Groitl, Maria Hutterer, Silvia König und Andrea Heigl an. Leider belege man dort derzeit den vorletzten Platz. Einen umfangreichen Tätigkeitsbericht des Nachwuchses hatte Jugendleiter Franz Pillmeier jun. parat. Nach seinen Worten hat sich der Umzug auf die neuen Schießbahnen im Schulhaus bestens bewährt. Die Jugendlichen haben sich bereit erklärt, Funktionen zu übernehmen. Sabine Wanninger und Thomas Haberstroh heißen die beiden Jugendsprecher. Sieben Mannschaften haben in Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse an den Rundenwettkämpfen teilgenommen. Zum dritten Mal gewann man den Pokal des Jugendquiz im Gau. Beim Jugendweihnachtsschießen des Gaues wurde der Talschützennachwuchs mit dem Meistbeteiligungspreis ausgezeichnet. Bei den Gaumeisterschaften können mehrere erste Plätze verzeichnet werden. Um den Schießsport attraktiv zu gestalten, habe man als einziger Verein im Gau mit dem Dreistellungskampf begonnen.
Schießleiter Wolfgang Plötz sen. berichtete von sechs Mannschaften, die sich am sportlichen Wettkampf beteiligten. Neben der Damenmannschaft in der Bezirksliga Ost traten auch die Herren mit dem Luftgewehr in der Bezirksliga Ost an und wurden dort Dritter. Die Luftpistolenschützen sicherten sich mit einem ersten Platz sogar den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Auch die zweite Luftpistolenmannschaft steigt von der Gauliga in der Kreisliga auf. Im vorderen Tabellendrittel landeten die zweite und dritte Herrenmannschaft mit dem Luftgewehr.
Lobende Worte für die Talschützen hatten stellvertretender Gauschützenmeister Helmut Weindl und Stadtrat Manfred Hruby parat. Letzter unterstrich zudem den gesellschaftlichen Aspekt des Vereins. Zahlreiche Mitglieder konnten sich über Ehrungen freuen. Für 60jährige Mitgliedschaft wurde kürzlich bereits Karl Schiedermeier sen. ausgezeichnet. Das Goldene Bundesabzeichen des Deutschen Schützenbundes und die Ehrennadel in Gold des Oberpfälzer Schützenbundes für 40jährige Mitgliedschaft bekamen Anton Pfeilschifter, Andreas Groitl, Heinz Pycka, Franz Pillmeier sen., Josef Groitl und Josef Stelzer. Die OSB-Ehrennadel in Silber für 25jährige Mitgliedschaft ging an Rudi Heigl und Josef Wagner. Das Goldene Bundesabzeichen für verdienstvolle Mitarbeit bekamen Franz Pillmeier jun., Hans Hochmuth und Manuela Groitl angesteckt. Mit der Goldenen Verdienstnadel wurden Maria Hutterer und Josef Plötz geehrt und schließlich ging die Silberne Ehrennadel an Andreas Daiminger, Christa Pfeilschifter und Josef Pfeilschifter.
Schnell und problemlos konnte der Tagesordnungspunkt Neuwahlen abgewickelt werden. Alle bisherigen Amtsinhaber wurden einstimmig bestätigt: 1. Schützenmeister Hans Semmelbauer, 2. Schützenmeister Ludwig Wanninger, 1. Kassier Josef Plötz, 2. Kassier Hans Hochmuth, 1. Schriftführer Hans Lommer, 2. Schriftführer Irmgard Vachal, 1. Schießleiter Wolfgang Plötz sen., 2. Schießleiter Werner Allescher, 1. Damenleiterin Elena Wanninger, 2.Damenleiterin Maria Hutterer, 1. Jugendleiter Franz Pillmeier jun., 2. Jugendleiter Markus Müller und Michael Ferstl, 1. Zeugwart Thomas Haberstroh (neu), 2. Zeugwart Josef Semmelbauer, Beisitzer Josef Haberl, Anton Pfeilschifter, Andreas Groitl und Richard Groitl, Fahnenjunker Franz Pillmeier und Michael Ferstl, Kassenprüfer Ernst Kaiser und Josef Raab. Der wiedergewählte Schützenmeister Hans Semmelbauer gab bekannt, daß man neue Schützenanzüge sowie neue Dirndl für die Damen und die Jugendlichen T-Shirt und Pullover ankaufen wolle. Es wurde beschlossen, daß 70jährige Jubiläum erst im nächsten Jahr und zwar vom 10. bis 19. März im Rahmen eines großen Jubiläumsschießen, verbunden mit dem Gaukönigsschießen zu feiern. Dies sei ein Grund, weshalb das heurige Weihnachtsschießen etwas „kleiner“ gestaltet werde: Am 12. Mai findet die Vatertagswanderung statt und am 16. und 17. Juli ist die Einweihung des renovierten Schulhaus.

1992/93

Schützenkönig

Wolfgang Plötz 113 Teiler
Johann Semmelbauer 148,2 Teiler
Franz Pillmeier jun. 151,6 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenkönig Luftpistole

Heinz Hutterer 322,0 Teiler
Norbert Zwicknagel 345,6 Teiler
Wolfgang Plötz 397,4 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Manuela Groitl 196,1 Teiler
Luise Lommer 221,2 Teiler
Monika Raab 244,1 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenliesl

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Maria Hutterer 362 Ringe
2. Manuela Groitl 341 Ringe
3. Sylvia König 328 Ringe
Seniorenklasse
1. Pfeilschifter Anton 295 Ringe
2. Ludwig Zicknagel 281 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Wolfgang Plötz 368 Ringe
2. Markus Müller 366 Ringe
3. Josef Plötz 363 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Johann Kollmer 365 Ringe
2. Josef Wanninger 360 Ringe
3. Ludwig Wanninger 358 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 365 Ringe
2. Werner Allescher 364 Ringe
3. Klaus Forst 356 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Johann Semmelbauer
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Josef Plötz
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Franz Pillmeier
2. Jugendwart Markus Müller
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Ernst Kaiser, Josef Raab
Ausschuß Richard Groitl, Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Reinhold Traurig

Besonderes

  • Erstmals Pistolenkönigs-Kette
  • Satzungsänderung: Vereinsregister als e.V.
  • Für das 70-jährige Bestehen soll ein Schießen veranstaltet werden


Presse vom 27.03.1993

Mit 33 Teilnehmern war das König- und Lieslschießen der Talschütz Katzbach ein voller Erfolg. Eine solche Beteiligung würde sich Schützenmeister Hans Semmelbauer jun. bei jeder Schießveranstaltung des Vereins wünschen, sagte er bei der Königsproklamation. Schützenliesl wurde mit einem 196,1-Teiler Manuela Groitl, gefolgt von Luise Lommer mit einem 221,2-Teiler und Monika Raab mit einem 244,1-Teiler. Pistolenkönig und damit erster Träger der neugestifteten Schützenkette wurde mit einem 322,0-Teiler Heinz
Hutterer. Es folgten als Ritter Norbert Zwicknagel mit einem 345,6-Teiler und Wolfgang Plötz mit einem 397,4-Teiler. Schützenkönig der Schützenklasse mit dem Luftgewehr wurde zur großen Überraschung Werner Allescher mit einem 41,4-Teiler. Erster und zweiter Ritter wurden Manfred Hruby mit einem 63,9-Teiler und Josef Plötz mit einem 74,3-Teiler. Schützenmeister Hans Semmelbauer dankte für die zahlreiche Beteiligung und bat, auch bei den kommenden Schießveranstaltungen eine so gute Beteiligung zu zeigen.

Presse vom 20.04.1993

Schützenmeister Hans Semmelbauer jun. sagte einleitend, daß durch die Mithilfe der Mitglieder dieses erste Jahr seiner Tätigkeit gut gelaufen sei. Der Verein zähle zur Zeit 159 Mitglieder. Hans Semmelbauer brachte besondere Ereignisse in Erinnerung, so die Beteiligung des Vereins an der Primiz von Egon Dirscherl, das Johann-Fenzl-Gedächtnisschießen und die Inbetriebnahme der neuen Schießstände für die Jugend, die eine echte Bereicherung für die Jugend darstellen. 1994 begehen die Talschützen ihr 70jähriges Bestehen. Die Festlichkeit werde man mit einem Jubiläumsschießen und mit einem Standeröffnungsschießen begehen.
Ergänzend zu den Rückerinnerungen des ersten Schützenmeisters gab Schriftführer Hans Lommer einen Einblick in das Protokollbuch und zeigte die besonderen Aktivitäten, Beteiligungen und Mitwirkungen außerhalb des Schießbetriebes auf. Über eine gesunde finanzielle Basis konnte Kassier Josef Plötz berichten, und Ernst Kaiser bestätigte die Angaben als Kassenprüfer. Die Berichte der verschiedenen Schießsportgruppen zeigten auf, daß die Talschützen nicht nur über eine stolze Zahl von Luftgewehr- und Pistolenmannschaften verfügen, sondern diese auch sehr erfolgreich waren.
Über die besonderen schießsportlichen Ergebnisse wurde im Verlauf des Vereinsjahres ausführlich berichtet, so daß man von einer Wiederholung absehen kann. Bemerkenswert bei den Damen war laut Damenleiterin Elena Wanninger der Aufstieg in die Kreisliga 1992. Unter zwölf Damenmannschaften und in fünf Wettkämpfen rückten sie in der Kreisliga an die zweite Stelle. In der Einzelwertung kamen trotz hoher Beteiligung Manuela Groitl auf Platz fünf und Maria Hutter auf Platz neun. Beim Wanderpokalschießen der Damen für 1992 siegten sie.
Jugendleiter Franz Pillmeier jun. konnte ebenfalls über sehr gute Ergebnisse der Jugendgruppe in den Sparten Schüler, Jugendliche und Junioren berichten. Darüber hinaus gab Franz Pillmeier die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 1993 der Jugend bekannt. Die Reihenfolge der Plätze eins bis drei belegten bei den Schülern Martina Schmaderer, Wolfgang Plötz und Markus Wutz, bei der Jugend Marion Althammer, Sabine Semmelbauer und Josef Wanninger jun., bei den Junioren Thomas Haberstroh und Markus Gruber. Bei der Gaumeisterschaft mit dem Luftgewehr Jugend weiblich siegten Sabine Semmelbauer und Marion Althammer, bei der männlichen Jugend Josef Wanninger jun. Bei der Landesmeisterschaft mit dem Luftgewehr platzierten sich bei den weiblichen Schülern Marion Althammer, bei den Junioren Markus Müller und Franz Pillmeier jun. und bei den Juniorinnen Manuela Groitl.
Über den Schießbetrieb im abgelaufenen Jahr, die erzielten Erfolge örtlich und überörtlich, Kreisliga Rundenwettkämpfe, Gau- und Landesebene gab Schießleiter Wolfgang Plötz erschöpfend Auskunft und rief sie nochmals in Erinnerung. Die Talschützen konnten mit ihren Mannschaften überall erfolgreich teilnehmen und sich auch entsprechend platzieren.
Bürgermeister Leo Hackenspiel gratulierte zu den Erfolgen und wies auf die Diskussionen hin,
die es wegen der Streichung der Zuschüsse durch den Landkreis gegeben hatte und noch gebe. Für den Bereich von Cham habe der Stadtrat beschlossen, die vom Kreis gestrichenen Zuschüsse aufzufangen und den Vereinen zukommen zu lassen. Damit wolle die Stadt auch die ehrenamtliche Tätigkeit in der Freizeitgestaltung stützen.
Durch den Umbau der ehemaligen Schule seien neue Akzente gesetzt worden. Daß die Zusammenkünfte und Versammlungen im Wirtshaus bleiben, damit die Tradition erhalten bleibe, freue ihn ganz besonders. Die Stellung der Talschützen im Schützengau Cham sei hoch angesetzt, der Verein in der Bevölkerung und Jugend gut angesetzt. Die gegenseitige Hilfe und Achtung sei ein gutes Aushängeschild, auch für die Stadt. Hackenspiel wünsche Hans Semmelbauer auch weiterhin eine glückliche Hand.
Neben den Ehrungen für die Vereinsmeister 1993 konnte Schützenmeister Hans Semmelbauer eine Reihe verdienter und langjähriger Schützen auszeichnen.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielt Anton Pfeilschifter die goldene Ehrennadel des OSB und DSB.
Für langjährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Erna Müller, Ernst Kaiser, Karl Bücherl und Helmut Höppe.
Das goldene Bundesabzeichen erhielt Irmgard Vachal, das OSB-Verdienstkreuz Silber Josef Semmelbauer und Rudi Heigl.
Ausgezeichnet wurden auch Reinhold Traurig mit der silbernen Ehrennadel, ebenso Andreas Hirmer, Thomas Staudacher, Birgitte Groitl, Andreas Hruby und Klaus Forst.
Ein aktives Mitglied hatte beantragt, die Talschützen ins Vereinsregister eintragen zu lassen, damit die bisherige Einzelhaftung beseitigt werde. Zu diesem Antrag gab es verschiedene Meinungen, doch der Situation entsprechend und im Hinblick auf die erläuterte Einzelhaftung eines jeden Mitgliedes mit seinem Vermögen, beschloß die Versammlung einstimmig die Eintragung des Vereins zu beantragen und die Satzung zu ändern. Schließlich stimmte die Versammlung auch einstimmig dem Antrag zu, den langjährigen und verdienten
1. Schützenmeister, Richard Groitl zum Ehrenschützenmeister zu ernennen.

1991/92

Schützenkönig

Wolfgang Plötz 113 Teiler
Johann Semmelbauer 148,2 Teiler
Franz Pillmeier jun. 151,6 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Elena Wanninger 128,3 Teiler
Luise Lommer 223,2 Teiler
Sandra Pfeilschifter 236,7 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Maria Hutterer 347 Ringe
2. Sylvia König 330 Ringe
3. Martina Pillmeier 327 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Wolfgang Plötz 364 Ringe
2. Johann Semmelbauer 360 Ringe
3. Josef Plötz 353 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Richard Groitl 353 Ringe
2. Ludwig Wanninger 349 Ringe
3. Josef Semmelbauer 325 Ringe
Luftpistole
1. Werner Allescher 365 Ringe
2. Wolfgang Plötz 363 Ringe
3. Armin Hruby 358 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Johann Semmelbauer
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Josef Plötz
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Franz Pillmeier
2. Jugendwart Markus Müller
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Ernst Kaiser, Josef Raab
Ausschuß Richard Groitl, Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Reinhold Traurig

Besonderes

  • Das „alte Schulhaus“ wird zum neuen Vereinsheim umgebaut
  • Es wurde beantragt, den Verein im Vereinsregister als e.V. eintragen zu lassen.
  • Für den LP-König wird eine Schützenkette angeschafft werden


Presse vom 28.01.1992

Die Vereinsmeister 1992 ermittelte der Schützenverein „Talschütz Katzbach“. Die Ergebnisse: Luftgewehr, Damen: 1. Maria Hutterer, 347 Ringe, 2. Sylvia König 330, 3. Martina Pillmeier 327. Herren, Schützenklasse: 1. Wolfgang Plötz 364,2. Hans Semmelbauer 360,3. Josef Plötz 353. Herren, Altersklasse: 1. Richard Groitl 353, 2. Ludwig Wanninger 349, 3. Josef Semmelbauer 325. Luftpistole: 1. Werner Allescher 365, 2. Wolfgang Plötz 363, 3. Armin Hruby 358.

Presse vom 14.04.1992

Hans Semmelbauer jun. ist der neue Vorstand der Talschützen. Nachdem sich der bisherige Schützenmeister Richard Groitl nicht mehr zur Wahl stellte, erhielt er das Vertrauen der Mitglieder. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden großartige sportliche Erfolge bilanziert. Die zehn Wiedergründungsmitglieder wurden mit dem Bundesabzeichen in Gold geehrt. Ohne Gegenstimme wurde eine Beitragsanpassung beschlossen.
Schützenmeister Richard Groitl sah das vergangene Jahr „für uns Schützen als kein aufregendes Jahr, aber es war trotzdem mit vielen Höhepunkten gespickt“. Mit 166 Mitgliedern könne der höchste Stand in der Vereinsgeschichte verzeichnet werden. Drei Austritten stehen sieben Neuzugänge gegenüber. Sie gliedern sich in 119 Schützen, 22 Damen, zwölf Junioren, neun Jugendliche und vier Schüler.
„Noch nie waren die sportlichen Aktivitäten so hoch wie im vergangenen Jahr“, vermeldete der Schützenmeister mit Stolz, da allein im Rundenwettkampf der verschiedenen Klassen zehn Katzbacher Mannschaften starteten. Aber auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen kamen nicht zu kurz. Groitl listete zahlreiche Aktivitäten auf. Mit dem zu Ende gehenden Umbau des Schulhauses erhält der Verein einen Schießraum mit acht Ständen und einen Aufenthaltsraum. Zufrieden zeigte sich Groitl mit den Eigenleistungen, wobei er erwähnte, daß nicht immer die Arbeit entsprechend honoriert wurde.
Mit der Errichtung der Schießstände wird der Verein wahrscheinlich finanziell gefordert. Richard Groitl stellte fest, daß die Talschützen mit der Fertigstellung im Vergleich zu anderen Vereinen kostengünstig einen Schießstand erhalten.
Schriftführer Hans Lommer ließ schließlich die Jahrestermine Revue passieren. Eine zufriedene Bilanz zog Kassenverwalter Josef Plötz. Die Aktivitäten der Damen zeigte deren Leiterin Elena Wanninger auf. Erfolgreich nahmen zwei Teams an den Gaurundenwettkämpfen sowie am Damenwanderpokalschießen des Gaues teil. Viele Erfolge vom Nachwuchs konnte Jugendleiter Norbert Zwicknagl vermelden. Neben zahlreichen Siegen und guten Plazierungen bei den Gauveranstaltungen waren mehrere Nachwuchsschützen zudem bei den Landesmeisterschaften erfolgreich. So holte sich die Luftpistolenmannschaft Junioren sogar den Titel eines Landesmeisters. Ein Ausflug in die Westernstadt „No Name City“ rundete die vielen sportlichen Zusammenkünfte ab.
Sechs Jungschützen gehören dem Gaujugendkader an. Klaus Forst wurde in den OSB-Landeskader Luftpistole aufgenommen. Nur Positives war aus der Bilanz vor Schießleiter Wolfgang Plötz zu entnehmen. Je drei Mannschaften starteten mit dem Luftgewehr und der Luftpistole, wobei jeweils ein Team in der Bezirksliga Ost mit gutem Erfolg an den Start ging.
Bürgermeister Leo Hackenspiel lobte die Harmonie bei den Talschützen und die „Verzahnung mit anderen Vereinen“, was eine echte Dorfgemeinschaft zum Audruck bringe. Er sprach auch die großartige Gemeinschaftsleistung der Vereine bei der Renovierung des alten Schulhauses an. Gauschützenmeister Paul Schrauf zeigte sich über die jahrzehntelangen erfolgreichen Aktivitäten der Katzbacher erfreut. Die Talschützen seien der drittstärkste Verein unter 31 im Gau. Mit 25 Jugendlichen nimmt er ebenfalls einen dritten Platz ein. An der Spitze liegen sie mit 22 Damen. „Mit zehn Wettkampfmannschaften sind die Talschützen absolute Spitze“, lobte Schrauf und stellt vor allem die hervorragende Nachwuchsarbeit von Norbert Zwicknagl als „Motor“ heraus.
„Die Aktivitäten zeigen, daß hier Profis am Werk sind“, stellte Stadtrat August Fischer fest, und sein Kollege Manfred Hruby wünschte, daß die Kameradschaft in das neue Gebäude mitgenommen wird.
Zusammen mit Gauschützenmeister Paul Schrauf ehrte Richard Groitl mehrere Mitglieder. Die silberne Ehrennadel des OSB erhielten Franz Pillmeier jun., Markus Müller und Manfred Groitl. Die Ehrennadel in Silber für 25jährige Mitgliedschaft bekam Wolfgang Althammer. Mit dem Bundesabzeichen in Gold wurden die Wiedergründungsmitglieder Ludwig Zwicknagl, Josef Haberl, Alfred Haberl, Josef Althammer, Georg Sigl, Xaver Laubmeier, Karl Gruber, Siegfried Babl, Richard Müller sen. und Erich Menacher geehrt.
Ohne Gegenstimme wurde schließlich eine Beitragsanpassung zum 1. Januar nächsten Jahres beschlossen. Nachdem der Verein zwei Übungsleiter besitzt, konnten wegen der bisherigen Höhe von 24 Mark keine Zuschüsse beantragt werden. Gefordert ist ein Mindestbeitrag von 48 Mark jährlich, dem die Anwesenden auch zustimmten.
Schnell und unproblematisch verlief die Neuwahl der Vorstandschaft. Nachdem sich Richard Groitl nach zwölfjähriger Tätigkeit als erster und sechs Jahre als zweiter Schützenmeister nicht mehr zur Wiederwahl stellte, wurde Hans Semmelbauer jun. zum neuen Schützenmeister gewählt. Ihm steht weiterhin Ludwig Wanninger als Stellvertreter zur Seite. Weiterhin wurden gewählt: 1. Schatzmeister Josef Plötz, 2. Schatzmeister Hans Hochmuth, Schriftführer Hans Lommer, 2. Schriftführer Irmgard Vachal, 1. Schießleiter Wolfgang Plötz, 2. Schießleiter Werner Allescher, 1. Damenleiterin Elena Wanninger, 2. Damenleiterin Maria Hutterer, Jugendleiter Franz Pillmeier jun., stellvertretende Jugendleiter Markus Müller und Reinhold Traurig, 1. Zeugwart Ludwig Zwicknagl, 2. Zeugwart Josef Semmelbauer, Beisitzer Richard Groitl, Anton Pfeilschifter, Josesf Haberl und Andreas Groitl, Fahnenjunker Franz Pillmeier jun. und Reinhold Traurig, Kassenprüfer Josef Raab und Ernst Kaiser.

Presse vom 28.04.1992

Um den besten Schuß kämpften am Samstag die Mitglieder der Katzbacher Talschützen beim Königsschießen. Als neuer Schützenmeister nahm Hans Semmelbauer seine erste Proklamation in seiner noch „jungen“ Laufbahn vor. Schützenkönig 1992 wurde Wolfgang Plötz mit einem 113-Teiler. Als Ritter stehen ihm Semmelbauer (148,2-T.) und Franz Pillmeier jun. (151,6-T.) zur Seite. Die Würde der Schützenliesl sicherte sich wieder Damenleiterin Elena Wanninger. Luise Lommer (223,2-T.) und Sandra Pfeilschifter (236,7-T.) heißen die beiden Ritterinnen. Neben den Ehrenketten für die Sieger, gab es Zinnpokale für alle. Die erste Zusammenkunft nach der Hauptversammlung nutzte Semmelbauer, um dem scheidenden Vorsitzenden Richard Groitl für sein 20jähriges Wirken als Erster und Zweiter Schützenmeister zu danken. Als Erinnerungsgeschenk übergab er ihm einen Zinnkrug. Blumen bekam die Ehefrau Fanny Groitl.

1990/91

Schützenkönig

Manfred Hruby 22,7 Teiler
Norbert Zwicknagel 48,9 Teiler
Franz Pillmeier 107,2 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Manuela Groitl 50,5 Teiler
Irmgard Vachal 93,3 Teiler
Maria Hutterer 106,9 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Elena Wanninger 347 Ringe
2. Andrea Heigl 330 Ringe
3. Karin Wagner 319 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Wolfgang Plötz 363 Ringe
2. Josef Plötz 362 Ringe
3. Johann Semmelbauer 353 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Ludwig Wanninger 353 Ringe
2. Richard Groitl 341 Ringe
3. Josef Semmelbauer 329 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 370 Ringe
2. Werner Allescher 350 Ringe
3. Armin Hruby 348 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Zängl Georg
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Johann Semmelbauer jun.
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Josef Raab, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Franz Pillmeier und Reinhold Traurig

Besonderes

  • Das „alte Schulhaus“ wird zum neuen Vereinsheim umgebaut
  • Werner Allescher wurde 1. Ritter beim Gaukönigsschießen


Presse vom 06.04.1991

Mit einer Überraschung endete das diesjährige Königsschießen der Talschützen. 32 Vereinsmitglieder beteiligten sich an, dem sportlichen Wettkampf über Kimme und Korn. Die Schußzahl war für jeden Teilnehmer auf fünf begrenzt. Einen Schuß jedoch hatte jedoch nur Stadtrat Manfred Hruby als „Gelegenheitsschütze“ nötig, um sich vor den bewährten „Profis“ des Vereins mit einem 22,7-Teiler als neue „Majestät“ mit der prunkreichen Kette des Schützenkönigs küren zu lassen. Den Titel des ersten Ritters sicherte sich Norbert Zwicknagl mit einem 48,9-Teiler. Zweiter Ritter wurde Franz Pillmeier (107,2). Auch der Titel
der Schützenliesl war von den aktiven Damen hart umkämpft, der schließlich an die Jungschützin Manuela Groitl ging, die einen 50,5-Teiler vorlegte. Ihr zur Seite stehen Irmgard Vachal (93,3) und Maria Hutterer (106,9). Schützenmeister Richard Groitl, der die neuen Würdenträger kürte, zeigte sich über die gute Beteiligung erfreut und gab bekannt, daß am kommenden Samstag, 13. April, im Gasthaus Silberberg die Jahreshauptversammlung mit Ehrung der diesjährigen Vereinsmeister sowohl Wahl eines Kassiers stattfindet.


1990

Schützenkönig

Richard Groitl 36 Teiler
Markus Müller 47.6 Teiler
Wolfgang Plötz 69,3 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Luise Lommer 78,5 Teiler
Martina Pillmeier 126,9 Teiler
Roswitha Semmelbauer 155,3 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1.
2.
3.
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1.
2.
3.
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1.
2.
3.
Luftpistole
1.
2.
3.

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Zängl Georg
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Johann Semmelbauer jun.
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Josef Raab, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Franz Pillmeier und Reinhold Traurig

Besonderes

  • 3. Platz bei der Dorfmeisterschaft von den Eisstockschützen
  • Das Vereinsmitglied Georg Zängl ist verstorben


Presse vom 06.04.1990

Ihre neuen „Majestäten“ ermittelten die „Talschützen“ auf den Schießbahnen in ihrem Vereinslokal. Zahlreiche Mitglieder stellten im sportlichen Wettkampf über Kimme und Korn ihr sicheres Auge und ihre ruhige Hand unter Beweis und wollten sich den Titel der Schützenliesl oder des Königs sichern. Schützenmeister Richard Groitl zeigte sich bei der Siegerehrung über die gute Teilnahme erfreut. Als neue Schützenliesl kürte er Luise Lommer, die einen 78,5-Teiler erzielte. Ihr stehen Martina Pillmeier und Roswitha Semmelbauer zur Seite,
die es auf einen 126,9 bzw. 155,3-Teiler brachten. Sie erhielten einen Ring Wurst bzw. Brezen. Eine Überraschung gab es bei den Herren. „Nach“, wie er betonte, „31 Jahren vergeblichem Anlauf“, gelang es Schützenmeister Richard Groitl, sich mit einem 36,0-Teiler die Würde des diesjährigen Schützenkönigs zu sichern. Ein 47,6-Teiler war das Ergebnis von Markus Müller als erster Ritter, zweiter Ritter wurde Wolfgang Plötz mit einem 69,3-Teiler. Unser Bild: Die neuen Titelträger der Katzbacher Talschützen.

Presse vom 24.04.1990

Die Talschützen Katzbach hatten am Samstag abend zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Vorstandschaft in das Vereinslokal Gasthaus Silberberg eingeladen. Daneben standen auch Ehrungen verdienter Mitglieder und die Auszeichnungen für die Vereinsmeisterschaften 1990 an. Die Berichte der Spartenleiter zeigten auf, daß die Talschützen im abgelaufenen Vereinsjahr stolze schießsportliche Erfolge verbuchen konnten.
Zur Jahreshauptversammlung konnte Schützenmeister Richard Groitl zahlreiche Mitglieder begrüßen, daneben auch Bürgermeister Leo Hackenspiel, Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier, Ehrenschirmherr Erich Menacher und Gauschützenmeister Paul Schrauf. Groitl bezeichnete das abgelaufenen Schützenjahr als ein ruhiges Vereinsjahr. Der Verein habe sein 65jähriges Jubiläum gefeiert, das mit dem Gauschießen verbunden gewesen sei. Zur Zeit gehörten dem Verein 162 Mitglieder an. Man wolle sich verstärkt um den Schülernachwuchs bemühen, damit das Schützenwesen Nachschub erhält.
Schriftführer Hans Lommer zeigte in seinem Bericht die Aktivitäten des Vereins auf. Er nannte dabei unter anderem das Maibaumaufstellen, den Gauball, die Ehrungen zu runden Geburtstagen und die besonderen schießsportlichen Veranstaltungen, die jedes Jahr im November und Dezember stattfinden.
Für den erkrankten ersten Kassier Georg Zängl gab dessen Stellvertreter Hans Hochmuth den Kassenbericht ab. Über die Damenmannschaft informierte Elena Wanninger. Sie zeigte die Erfolge bei der Vereins- und Gaumeisterschaft mit dem Luftgewehr auf. Als gute Schützinnen erwähnte sie Karin Wagner, Elena Wanninger, Maria Hutterer und die Damenmannschaft beim Gauschießen.
Einen umfangreichen Bericht gab Norbert Zwicknagl als Jugendleiter. Die Jungschützen des Vereins seien bei den verschiedenen schießsportlichen Veranstaltungen wieder sehr erfolgreich gewesen und hätten dabei erste, zweite, dritte und andere Plazierungen erreicht. 1989 konnten die Jungschützen mit acht Starts in die Landesmeisterschaft gehen. Auch beim Rundenwettkampf sicherte sich der Nachwuchs gute Plazierungen. Beim Jugendquiz des Schützengaues konnten die Teilnehmer des Vereins den ersten Platz belegen.
Die weiteren Berichte von Ludwig Wanninger und Wolfgang Plötz brachten nochmals eine Bilanz der Erfolge bei den Wettkämpfen mit dem Luftgewehr und mit der Luftpistole in Erinnerung. Die Talschützen konnten dabei in allen Klassen beachtliche Erfolge erzielen, über die im Laufe des Jahres bereits jeweils ausführlich berichtet worden ist.
Richard Groitl ergänzte, daß die Luftgewehrmannschaft Katzbach II in der Gauliga 1989 den ersten Platz und somit den Wanderpokal für ein Jahr errungen hat. Abschließend dankte er allen Mitgliedern der Vorstandschaft und den Aktiven für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Vereinsjahr.
Eine Reihe von Mitgliedern erhielt in der Folge Auszeichnungen. Mit der OSB-Verdienstauszeichnung wurden bedacht: Norbert Zwicknagel, Hans Semmelbauer jun. und Wolfgang Plötz. Die OSB-Ehrennadel in Silber bekamen Herbert Menzke und Manuela Groitl. Das Bundesabzeichen in Gold des OSB erhielt Robert Bauer, die goldene Verdienstnadel des OSB Andreas Groitl. Die Auszeichnungen wurden von Gauschützenmeister Paul Schrauf vorgenommen.
Bürgermeister Leo Hackenspiel lobte die Aktivität des Vereins. Grundlage des Erfolges sei die hervorragende Teamarbeit. Das finanzielle Engagement wertete Hackenspiel als positiv, im besonderen im Hinblick auf die kommende Umgestaltung der alten Schule, in der dann der Schützenverein sein schießsportliches Domizil erhalten werde.
Gauschützenmeister Paul Schrauf stellte ebenfalls das enorme Engagement des Vereins in den letzten Jahren heraus. In der Mitgliederzahl stehe der Verein im Gau an dritter Stelle, mit der Jugend mit an der Spitze. Der Verein solle versuchen, die Schülergruppe zu verstärken, damit er beim Landkreisjugendschießen gut vertreten sei. Auf sportlichem und gesellschaftlichem Sektor habe der Verein viel geleistet, beim Gauschießen habe er den Meistbeteiligungspreis erhalten. Auch die Damenmannschaft stehe im Gau mit an der Spitze, nach der VSG Cham.
Die anstehende Neuwahl wurde vom Gauschützenmeister Paul Schrauf, Bürgermeister Leo Hackenspiel und Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier durchgeführt: Erster Schützenmeister Richard Groitl, Stellvertreter Ludwig Wanninger. Erster Kassier (in Abwesenheit) Georg Zängl, Stellvertreter Hans Hochmuth. Schriftführer Hans Lommer, Stellvertreterin Irmgard Vachal. Erster Schießleiter Wolfgang Plötz, Stellvertreter Werner Allescher. Erste Damenleiterin Elena Wanninger, Stellvertreterin Maria Hutterer, Erster Jugendleiter Norbert Zwicknagel, Stellvertreter Hans Semmelbauer jun. Erster Zeugwart Ludwig Zwicknagel, Stellvertreter Josef Semmelbauer. Vier Beisitzer: Andreas Groitl, Josef Haberl, Anton Pfeilschifter, Hans Semmelbauer jun, Fahnenjunker Franz Pillmeier jun. und Reinhold Traurig. Kassenprüfer Ernst Kaiser und Josef Raab.
Mit einer Vorausschau beschloß Richard Groitl die Jahreshauptversammlung.
Zum kommenden Schützendomizil im alten Schulhaus stellte Groitl fest, daß dort ein beweglicher Schießstand mit acht Ständen errichtet werde und alle Vereine eine Eigenleistung von 100 000 Mark aufbringen müßten. Er würde sich bei den künftigen Schießabenden wieder mehr Geselligkeit wünschen und lade dazu alle Schützen ein, auch die Senioren des Vereins.

1989

Schützenkönig

Robert Bauer 65 Teiler
Wolfgang Plötz 95 Teiler
Ludwig Wanninger 116 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Elena Wanninger 100 Teiler
Maria Hutterer 153,5 Teiler
Andrea Heigl 166 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Elena Wanninger 356 Ringe
2. Maria Hutterer 337 Ringe
3. Luise Lommer 304 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Bernhard Ott 373 Ringe
2. Johann Semmelbauer 368 Ringe
3. Wolfgang Plötz 367 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Richard Groitl 351 Ringe
2. Josef Semmelbauer 330 Ringe
3. Andreas Groitl 290 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 366 Ringe
2. Armin Hruby 354 Ringe
3. Heinz Hutterer 349 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Zängl Georg
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Johann Semmelbauer jun.
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Anna Raab
Pistolenschießleiter Wolfgang Plötz
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Josef Raab, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Franz Pillmeier und Reinhold Traurig

Besonderes

  • Es wurde ein Jubiläumsschießen anlässlich des 65.jährigen
    Gründungsfestes durchgeführt
  • Aufstieg der Gewehrmannschaft in die Bezirksoberliga
  • Aufstieg der Pistolenmannschaft in die Bezirksoberliga
  • Die Vereinsmitglieder Ewald Decker und Karl Bücherl sind verstorben
  • Josef Semmelbauer wurde Gauschützenkönig
  • Es wurde die Anschaffung einer elektr. Teilermaschine angeordnet


Presse vom 14.01.1989

Ihre diesjährigen Vereinsmeister ermittelten kürzlich die Talschützen. An dem fairen, sportlichen Wettkampf über Kimme und Korn beteiligten sich 24 Schützen. Bei der Siegerehrung freute sich Schützenmeister Richard
Groitl über die gute Beteiligung sowie die beachtlichen Ergebnisse, die erzielt wurden. Für die ersten drei gab es als Preis jeweils einen Zinnbecher. Hier die Ergebnisse: Luftgewehr, Damenklasse: 1. Elena Wanninger, 356 Ringe, 2. Maria Hutterer 337, 3. Luise Lommer und Roswitha Semmelbauer 304. Schützenklasse: 1. Bernhard Ott 373, 2. Hans Semmelbauer 368, 3. Wolfgang Plötz 367. Altersklasse: 1. Richard Groitl 351, 2. Josef Semmelbauer 333, 3. Andreas Groitl 290. Luftpistole: 1. Wolfgang Plötz 366, 2, Armin Hruby 354, 3. Heinz Hutterer 349. – Unser Bild: Die diesjährigen Vereinsmeister der Katzbacher Talschützen.


Presse vom 10.04.1989

Erster Ritter wurde mit einem 95-Teiler Wolfgang Plötz vor Ludwig Wanninger, der es auf einen 116-Teiler brachte. Vorjahresschützenkönig Josef Plötz (148) und Ewald Decker (157,5) waren die nächsten. Bei dieser Zusammenkunft wurde auch eine Hochzeitsscheibe ausgeschossen, die Josef und Cornelia Plötz stifteten. Mit einem 39,5-Teiler war Ludwig Wanninger der Gewinner dieser schönen Scheibe. Es folgten Hans Semmelbauer (61), Anna Raab (68), Wolfgang Plötz (78) und Gerda Höppe (87).
Auch in den Rundenwettkämpfen waren die Mannschaften der Talschützen in den vergangenen Tagen aktiv. Mit 1057:1011 Ringen gewannen die Damen gegen die Lindenbaumschützinnen aus Vilzing. Karin Wagner (364), Maria Hutterer (356), Andrea Heigl (337), Elena Wanninger (334) und Sylvia Wanninger (297) waren die Schützinnen. In der Kreisliga traf die Luftgewehrmannschaft auf die Vertretung aus Weiding und war mit 1100:1080 erfolgreich. Bernhard Ott (376), Wolfgang Plötz (366), Josef Plötz (358), Hans Semmelbauer (354) und Josef Wanninger (347) traten dabei an. In Waffenbrunn mußte die zweite Mannschaft antreten. 1021:1057 Ringe lautete dabei das Ergebnis. Die Mannschaft setzte sich aus Richard Groitl (345), Ludwig Wanninger (341), Manfred Groitl (335), Robert Bauer (329) und Josef Semmelbauer (321) zusammen. Die Luftpistolenmannschaft 1 schoß in Chamerau 1042 Ringe. Wolfgang Plötz (364), Armin Hruby (345), Werner Allescher (333) und Bernhard Ott (323) waren dabei erfolgreich. Heimrecht hatte die Mannschaft II gegen die Reichsburgschützen Altenstadt und gewann mit 1028:998 Ringen. Die Katzbacher Farben vertraten Heinz Hutterer (363), Robert Bauer (338) und Josef Raab (327).
Das gesamte Augenmerk der Talschützen richtet sich nun auf das Jubiläumsschießen anläßlich des 65jährigen Bestehens vom 31. März bis 9. April, das unter der Schirmherrschaft von Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier stattfindet. Verbunden damit ist auch das Gauschießen 1989 des Schützengaues Cham, wobei Gauschützenliesl und Gaukönig ermittelt werden.

Presse vom 14.04.1989

Ihr 65jähriges Vereinsjubiläum feierten die Talschützen in der vergangenen Woche in Form eines großangelegten Preisschießens, das unter der Schirmherrschaft von Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier stand. Mit verbunden war auch das Gäuschießen 1989 des Schützengaues Cham. An neun Tagen bot der Verein die Möglichkeit zum Wettkampf über Kimme und Korn um den besten Teiler beziehungsweise Ringe an den Schießstand zu treten. Neben den Schützenvereinen des Gaues Cham nahmen an dem Jubiläumsschießen auch die örtlichen Vereine teil. Am Sonntag abend fand die Siegerehrung im Gasthaus Silberberg statt.
Schützenmeister Richard Groitl konnte dazu unter anderem auch Schirmherrn Franz Pillmeier, Ehrenmitglied Anna Althamimer, Gauschützenmeister Paul Schrauf mit Stellvertreter Bernhard Kurnoth, Bürgermeister Leo Hackenspiel und dritten Bürgermeister Klaus Hofbauer, die Schützenfreunde Katzberg sowie die Vorstände der örtlichen Vereine willkommen heißen. Groitl erinnerte an die Entscheidung, das 65jährige Gründungsjubiläum im Rahmen eines Festes oder Preisschießens zu feiern. Sein Dank galt allen, die mitgeholfen haben, daß dieses Schießen zu einem Erfolg wurde, den vielen Spendern der Geld-, Sach- und Pokalpreise sowie den zahlreichen Mitarbeitern, die unermüdlich tätig waren. Hier hob er vor allem Elena und Ludwig Wanninger hervor. Seine Freude über die hervorragende Teilnehmerzahl von 451 Schützen aus 31 Vereinen, die in 41 Mannschaften starteten, drückte Schirmherr Franz Pillmeier aus. Besonders erwähnte er auch die starke Beteiligung der Katzberger Bergschützen. Einen Blumenstrauß überreichte Schützenmeister Groitl an Anneliese Pillmeier.
Überwältigt von der großen Teilnehmerzahl zeigte sich Gauschützenmeister Paul Schrauf, der auch den Dank des Gaues für die Übernahme des Gauschießens aussprach. „Dahinter steckte eine enorme Arbeit und dazu muß die Mannschaft stimmen“, unterstrich Schrauf. Bürgermeister Leo Hackenspiel sprach von einer grandiosen Weise, in der die Talschützen ihr Jubiläumsschießen durchführten. Er dankte dem Verein, der den Mitbürgern und der Jugend ein Sportangebot unterbreitet, welches gut angenommen wird.
Mit der Überreichung des Meistbeteiligtenpreises begann schließlich die Siegerehrung. Mit 49 Schützen sicherten sich die Bergschützen Katzberg ein Faß Bier vor dem FC Katzbach (43 Schützen) und Lindenbaum Vilzing (23 Schützen). In der Mannschaftswertung gab es folgende Plazierüngen: 1. Burgschützen Neuhaus 921,6-Teiler; 2. VSG Cham II, 1035,7; 3. VSG Cham II, 1107,5; 4. Tell Pemfling 1174,6; 5. Lindenbaum Vilzing, 1217,7; 6. Blumen- und Gartenfreunde Katzbach, 1361,8; 7. Adler Willmering, 1434,1; 8. Hofmarkschützen Loifling, 1490,0; 9. Schützenverein Cham-West, 1590,5; 10. FFW Loibling-Katzbach I 1602,4.
Luftgewehr Meisterscheibe (Geldpreise von 80 bis fünf Mark für die ersten 30): 1. Manfred Scherz (VSG Cham), 50, 49, 49 Ringe; 2. Sonja Pfeilschifter (VSG Cham), 50, 49, 48; 3. Konrad Groitl (Pfahlschützen Thierlstein), 49, 49, 49; 4. Stefan Rübner (VSG Cham), 49, 49, 48; 5. Manfred Forster (VSG Cham), 49, 49, 48.
Luftgewehr Glücksscheibe (Geldpreise von 50 bis fünf Mark für die ersten 15): 1. Andreas Groitl (Talschütz Katzbach), 20,6-Teiler; 2. Josef Schindler (Wildschützen Kager) 21,4; Peter Kausche (Reichsburgschützen) 22,9; Sonja Hartl (Wildschütz Kammerdorf), 25,4; Christoph Kuchenreuter (VSG Cham) 27,1.
Luftpistole Meisterscheibe (Geldpreise von bis fünf Mark für die ersten zehn): 1. Wolfgang Plötz (Talschütz Katzbach) 50, 49 Ringe; 2. Josef Bauer (Reichsburgschützen) 49, 49; 3. Werner Allescher (Talschütz Katzbach), 49,48; 4. Arthur Obermeier (Pistolengruppe), 49, 45; 5. Wolfgang Marzin (Pistolengruppe) 49, 43. Luftpistole Glücksscheibe (Geldpreise von bis fünf Mark für die ersten zehn): 1. Wolfgang Plötz (Talschütz Katzbaeh) 56-Teiler; 2. Josef Bauer (Reichsburgschützen), 74; 3. Bernhard Kurnoth (Geselligkeit Chamerau), 87; 4. Werner Allescher (Talschütz Katzbach), 134; 5. Arthur Obermeier (Pistolengruppe), 154-Teiler. Luftgewehr Pokalscheibe (20 wertvolle Zinnpokale): 1. Gerlinde Bösl (VSG Cham), 22, Teiler; 2. Sonja Pfeilschifter (VSG Cham), 32 3. Hubert Babl (Funkclub Silberberg), 33,9; Ludwig Wanninger (FFW Loibling-Katzbach) 34,6; 5. Michael Amann (Bergschützen Katzberg), 36,0; 6. Wolfgang Plötz (FC Katzbach AH), 40,3; 7. Lydia Preischl (Adler Willmering), 41,1; 8. Konrad Winkelmeier (Adler Willmering), 41,5; 9. Christoph Kuchenreuter (VSG Cham), 45,8; 10. Werner Allescher (Talschütz Katzbach), 46,3-Teiler.
Sachpreise (40 wertvolle Sachpreise bei freier Auswahl): 1. Angela Bucher (Adler Willmering) 13,0-Teiler; 2. Alois Dietl (VSG Cham), 13,7; Alois Schlamminger (Bergschütz Nunsting) 16,1; 4. Markus Vachal (Landjugend), 19,2; Ludwig Wanninger (FFW Loibling-Katzbach) 20,5-Teiler.

Presse vom 22.04.1989

Die hervorragende Nachwuchsarbeit ist das Aushängeschild des Schützenvereins „Talschütz“. Dies konnte im Rahmen der Mitgliederversammlung festgestellt werden. Aber auch in der Damen- und Herrenklasse konnte nur Positives berichtet werden. Neben all den schießsportlichen Aktivitäten kam aber auch das gesellschaftliche Moment nicht zu kurz. Im Rahmen der Versammlung wurden auch etliche Mitglieder geehrt.
Schützenmeister Richard Groitl konnte zu der gut besuchten Jahresversammlung auch Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier, Ehrenschirmherrn Erich Menacher und Bürgermeister Leo Hackenspiel willkommen heißen. Nach einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder erinnerte er in seinem Tätigkeitsbericht an die zahlreichen Veranstaltungen. „Die vielen Aktivitäten haben ihren Höhepunkt beim 65jährigen Jubiläumsschießen mit der Rekordteilnehmerzahl von 452 Schützen gefunden“, unterstrich der Schützenmeister. Festbesuche waren im abgelaufenen Vereinsjahr drei zu absolvieren und der Verein war bei sämtlichen örtlichen Veranstaltungen vertreten. Durch Entgegenkommen des Eigentümers und der Brauerei konnte der Schießbetrieb auch in der Zeit, als das Gasthaus ohne Wirt war, aufrecht erhalten werden. Wie Groitl bekannt gab, nahmen die Talschützen mit neun Mannschaften an den Rundenwettkämpfen teil. Der Mitgliederstand konnte trotz Beitragserhöhung bei 162 gehalten werden. Er hob auch die hervorragende Nachwuchsarbeit hervor, um die man auch in Zukunft bemüht sein will. Sein Dank galt allen, die mit beitrugen, den Schützenverein „mit Leben zu erfüllen“.
Einen Überblick über das Vereinsjahr gab Schriftführer Hans Lommer, der alle Veranstaltungen Revue passieren ließ. Die finanzielle Seite des Vereins zeigte Kassenverwalter Georg Zängl auf.
Über die Damen berichtete deren Leiterin Elena Wanninger. Sie konnte jeweils einen hervorragenden zweiten Platz bei beiden Gaurundenwettkämpfen vermelden. Nur Positives hatte Jugendleiter Nobert Zwicknagl über seine 32 Jungschützen parat. So gab es fast nur Siege bei den Gaurundenwettkämpfen, Jugendbestenschießen und Gaumeisterschaft. Acht „Nachwuchs-Talschützen“ qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft. An die einzelnen Ergebnisse erinnerte Schießleiter Wolfgang Plötz in seinem Tätigkeitsbericht. Auch die Herren schnitten bei den Gaumeisterschaften hervorragend ab und hier konnten sich ebenfalls acht Mitglieder für die Landesmeisterschaft qualifizieren. Die Erfolge der ersten Luftgewehrmannschaft zeigte Ludwig Wanninger auf. So schaffte das Team den Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga Ost, wo auf Anhieb mit 6 487 Ringen ein beachtlicher zweiter Platz belegt werden konnte. Für die zweite Mannschaft sprach Richard Groitl. Die vor vier Jahren gegründete „Zweite“ gewann den Wanderpokal in der Gauliga. Ebenfalls in die Bezirksliga Ost stieg die Luftpistolenmannschaft auf, die alle zu absolvierenden sechs Wettkämpfe gewann und für die Wolfgang Plötz sprach.
Den Bericht der zweiten Luftpistolenmannschaft gab Hans Lommer. So ist dieses neugegründete Team erstmals in der Gauliga angetreten und es konnte auf Anhieb der zweite Platz belegt werden. Für ihre Verdienste beziehungsweise langjährige Mitgliedschaft wurden zahlreiche Talschützen geehrt. Das goldene Bundesabzeichen des OSB erhielten Maria Hutterer, Karin Wagner, Werner Allescher, Josef Plötz und Armin Hruby. Die Ehrennadel in Silber mit der Jubiläumszahl 25 ging an Konrad Wagner junior, Armin Hruby, Max Röckl und Alois Röckl. Mit der silbernen Ehrennadel wurde Andreas Heigl, Bernhard Ott, Sylvia Wanninger und Hans Hochmuth geehrt. Armin Hruby und Werner Allescher wurde das Leistungsabzeichen in Gold angeheftet. Eine Überraschung hatte schließlich Vizeschützenmeister Ludwig Wanninger parat. Für seine besonderen Verdienste und den unermüdlichen Einsatz überreichte er an Vorstand Richard Groitl eine Ehrenkrug mit Widmung.

1988

Schützenkönig

Josef Plötz 64,5 Teiler
Ludwig Wanninger 141,1 Teiler
Richard Groitl 151 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Maria Hutterer 109 Teiler
Elena Wanninger 139 Teiler
Luise Lommer 143,5 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Karin Wagner 348 Ringe
2. Elena Wanninger 346 Ringe
3. Maria Hutterer 340 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Bernhard Ott 380 Ringe
2. Wolfgang Plötz 363 Ringe
3. Josef Plötz 361 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Richard Groitl 345 Ringe
2. Josef Semmelbauer 320 Ringe
3. Andreas Groitl 318 Ringe
Luftpistole
1. Werner Allescher 364 Ringe
2. Wolfgang Plötz 360 Ringe
3. Bernhard Ott 359 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Zängl Georg
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Johann Semmelbauer jun.
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Anna Raab
Pistolenschießleiter Wolfgang Plötz
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Josef Raab, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Franz Pillmeier und Reinhold Traurig

Besonderes

  • Beteiligung am 35-jährigen Gründungsfest der KLJB Loibling –
    Katzbach
  • Platz zwei der Dorfmeisterschaft des TC Silberberg
  • Platz drei beim Volksfestschießen der VSG in der Mannschaftswertung
  • 08.10.1988 Hochzeit von Cornelia Wutz und Plötz Josef
  • Beteiligung von 102 Schützen beim Weihnachtsschießen


Presse vom 23.04.1988

Gut war die Beteiligung, als am Samstagabend die Katzbacher Talschützen ihren diesjährigen Schützenkönig sowie die Schützenliesl ermittelten. Gegen 22 Uhr stand das Ergebnis fest, das Schützenmeister Richard Groitl bekannt gab. Einen 109-Teiler erreichte die neue Schützenliesl Maria Hutterer. Auf dem zweiten Platz landete Elena Wanninger mit einem 139-Teiler, und dritte wurde Luise Lommer mit einem 143,5-Teiler. Josef Plötz heißt erneut der Schützenkönig, der mit einem 64,5Teiler seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Als erster Ritter wurde Ludwig Wanninger mit einem 141,1-Teiler und als zweiter Ritter Richard Groitl (151 Teiler) ausgezeichnet. Neben den prunkreichen Schützenketten waren Pokale und Zinnbecher der Lohn für die neuen Würdenträger. Schützenmeister Richard Groitl gratulierte den neuen „Majestäten“ und dankte allen für die gute Beteiligung. Unser Bild: Der neue Tal-Schützenkönig Josef Plötz und Schützenliesl Maria Hutterer zusammen mit ihren Rittern.

Presse vom 28.05.1988

Mit einem Totengedenken eröffnete Schützenmeister Richard Groitl am Samstag im Gasthaus „Silberberg“ die Jahreshauptversammlung der Talschützen. In seinem Jahresbericht zog Richard Groitl ein Resümee über das abgelaufene Vereinsjahr. Der Mitgliederstand sei gleich geblieben, denn fünf Austritten standen fünf Neuzugänge gegenüber. Um seine Altersstruktur zu verbessern, müsse sich der Verein weiterhin um Jungschützen bemühen. Sehr intensiv seien die Beteiligungen des Vereins bei einer Vielzahl von Veranstaltungen gewesen. Insgesamt konnte Richard Groitl von 23 Veranstaltungen im örtlichen und überörtlichen Bereich berichten.
Er freue sich, so Richard Groitl, daß er wieder einige Mitglieder auszeichnen und ehren könne. Für 25jährige Mitgliedschaft erhielten die Ehrennadel in Silber Konrad Wagner senior, Franz Traurig senior und Josef Lankes. Die goldene Verdienstnadel konnte Groitl an Hans Lommer, Hans Semmelbauer junior, Wolfgang Plötz und Norbert Zwicknagel überreichen. Zum allgemeinen Vereins- und Schießbetrieb sagte Richard Groitl, daß die Teilnehmerzahl bei den Schießabenden etwas zu wünschen übrig lasse. Ein Lob zollte er auch den Teilnehmern am Rundenwettkampf aller Klassen. Er hoffe, daß die anstehende Neuwahl eine gute und gedeihliche Vorstandschaft erbringe, denn der Verein sei in den kommenden Wochen wieder gefordert.
Die folgenden Jahresberichte der Vorstandsmitglieder zeigten nochmals die Ergebnisse und Erfolge auf. Schriftführer Hans Lommer berichtete, daß es 1987 keine Festbesuche gegeben habe, allerdings 16 Preisschießen und zwei Ausschußsitzungen durchgeführt wurden. Damenleiterin Elena Wanninger berichtete, daß diese Gruppe mit 5948 Ringen unter 15 Mannschaften den zweiten Platz beim GaurundenWettkampf erreichte, in der Einzelwertung Maria Wagner den vierten Platz. Beim Königsschießen wurde Liesl Maria Hutterer Erste, Zweite Elena Wanninger und Dritte Luise Lommer. Vereinsmeisterin wurde Karin Wagner, beim Gau-Damenschießen um den Wanderpokal kam Maria Hutterer auf den dritten Platz. Bei den Mannschaften kamen die Damen auf den 4. Platz und bei der Gaumeisterschaft unter sieben Mannschaften auf den vierten Rang. Schießleiter Ludwig Wanninger resümierte nochmals das Königsschießen, ehe Norbert Zwicknagel über die Jugendarbeit berichtete. Die anstehende Neuwahl der Vorstandschaft wurde vom Wahlausschuß zügig durchgeführt. Richard Groitl erhielt als erster Schützenmeister wieder das volle Vertrauen. Das Ehrenamt des Stellvertreters wurde mit Ludwig Wanninger neu besetzt. Erster Kassier wurde Georg Zängl, sein Stellvertreter Hans Hochmuth, Schriftführer Hans Lommer und Stellvertreter Irmgard Vachal. Erster Schießleiter wurde Wolfgang Plötz, zweiter Werner Allescher. Damenleiterin blieb Elena Wanninger, Stellvertreterin Maria Hutterer. Jugendleiter bleibt Norbert Zwicknagl und Stellvertreter ist Hans Semmelbauer junior. Ludwig Zwicknagel übt die Funktion des Zeugwartes aus, mit ihm Josef Semmelbauer. Als Ausschußmitglieder wurden gewählt Anton Pfeilschifter, Andreas Groitl, Josef Haberl und Hans Semmelbauer junior. Die Fahnenträger sind Franz Pillmeier junior und Reinhard Traurig, die Kassenprüfung nehmen Ernst Kaiser und Josef Raab vor. Richard Groitl dankte der Versammlung für das ausgesprochene Vertrauen, bat die Vorstandschaft um eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Vereins und forderte die aktiven Schützen nochmals auf, die Schießveranstaltungen mehr als bisher zu besuchen. Jeder sollte dazu beitragen, den guten Ruf der Talschützen zu halten und weiter zu fördern.


1987

Schützenkönig

Josef Plötz 46 Teiler
Josef Wanninger 63 Teiler
Josef Semmelbauer 270 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Elena Wanninger 46 Teiler
Karin Pillmeier 87 Teiler
Gerda Höppe 126 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Maria Hutterer 350 Ringe
2. Elena Wanninger 345 Ringe
3. Irmgard Vachal 343 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Wolfgang Plötz 365 Ringe
2. Johann Semmelbauer jun. 354 Ringe
3. Ludwig Wanninger 352 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Andreas Groitl 302 Ringe
2. Ludwig Zwicknagel 291 Ringe
3. Anton Pfeilschifter 291 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 357 Ringe
2. Karl Menzke 338 Ringe
3. Werner Allescher 337 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Toni Pfeilschifter
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Josef Raab
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Hans Bucher, Robert Bauer
1. Schießleiter Ludwig Wanninger
2. Schießleiter Wolfgang Plötz
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Anna Raab
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Georg Zängl, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Rudi Heigl
Fahnenjunker Hans Hochmuth und Hans Bucher

Besonderes

  • Es wurde eine Renovierung der Schützenkette angeordnet
  • Platz drei in der Dorfmeisterschaft des FC´s
  • Beitrag der Junioren wurde angehoben
  • Rekordbeteiligung von 104 Schützen am Weihnachtsschießen


Presse vom 04.04.1987

Nach einem Totengedenken, das vor allem dem verstorbenen Mitglied Hans Allescher galt, stattete Schützenmeister Richard Groitl einen kurzen Tätigkeitsbericht ab. Der Mitgliederstand des Vereins ist steigend und zur Zeit zählt man 162 Mitglieder. Einem Austritt stehen neun Neuzugänge gegenüber. Er gab den Anwesenden bekannt, daß die Mitgliedermeldung zum OSB auf Computer umgestellt wurde und das Finanzamt Regensburg die Kasse nach den Richtlinien der Gemeinnützigkeit überprüfte. Auf die Öffentlichkeitsarbeit der Schützen eingehend, konnte er feststellen, daß die „Talschützen“ ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft sind und zeigte zahlreiche Beteiligungen an den verschiedensten Veranstaltungen auf. Man stellt derzeit auch den Fußballdorfmeister, dessen Titel es im Sommer zu verteidigen gilt.
Als Schriftführer ließ Hans Lommer das abgelaufene Vereinsjahr nochmals Revue passieren und berichtete von den Schießabenden, Festteilnahmen und Meisterschaften.
Einen Überblick über die Finanzen des Vereins gab Kassenverwalter Josef Raab. Ernst Kaiser und Georg Zängl als Revisoren bescheinigten ihm umsichtige Buchführung, was zur einstimmigen Entlastung des Kassiers führte.
Eine stolze Bilanz der Damengruppe zog Elena Wanninger. In der Gaurunde belegte man in der Mannschaftswertung einen überragenden ersten Platz mit 5941 Ringen. Aber auch sonst waren die Damen bei vielen Schießen im Gau aktiv und belegten gute Einzelplätze. Als Jugendleiter konnte Norbert Zwicknagl über hervorragende Nachwuchsarbeit berichten. So verfügt der Verein derzeit über 35 Jugendliche., die regelmäßig an den Übungsschießen mitwirken. Man beteiligte sich ebenfalls an vielen Gauschießen und konnte dort meist gut abschneiden. Schießleiter Ludwig Wanninger brachte nochmals die Ergebnisse der zahlreichen Wettkämpfe und der Gaurunde in Erinnerung. Ein besonderes Lob verdienten sich Hans Semmelbauer und Wolfgang Plötz mit ihren hervorragenden Platzierungen in der Einzelwertung der Gaurunde.
Auf die Aktivitäten der Pistolenmannschaft ging Hans Lommer ein. Auch hier konnte man in der Mannschaftswertung bei der Gaurunde einen ersten Platz belegen. Eine anschließend diskutierte Beitragserhöhung brachte das Ergebnis, daß nur der Beitrag der Junioren (18 bis 21 Jahre) angeglichen wird.
Gauschützenmeister Paul Schrauf zeigte sich mit seinem Grußwort erfreut über die zahlreichen Leistungen auf gesellschaftlichem und sportlichem Sektor und würdigte die hervorragende Nachwuchsarbeit der Talschützen. Der Verein ist zudem von der Mitgliederstärke der drittgrößte im Gau. Der Gauschützenmeister betonte, daß ein Verein auf Dauer nur existieren könne, wenn er bei den Schülern bereits aufgebaut werde.
Für besondere Verdienste wurden zahlreiche Ehrungen ausgesprochen. Die silberne Ehrennadel des OSB erhielten: Vereinskassier Josef Raab, Werner Allescher, Karl Menzke und Robert Bauer. Mit dem goldenen Verdienstabzeichen des OSB wurden ausgezeichnet: Norbert Zwicknagl, Georg Zängl und Ludwig Raab. Die Ehrennadel in Silber für 25jährige Mitgliedschaft bekam Max Stelzer und die Verdienstauszeichnung des OSB erhielten Elena Wanninger und Ludwig Wanninger angeheftet.

Presse vom 11.04.1987

30 Mitglieder der Katzbacher Talschützen beteiligten sich am vergangenen Samstagabend am schon zur Tradition gewordenen Königs- und Schützenlieslschießen im Gasthaus Silberberg. Nach langem aber fairen Wettkampf um den besten Schuß stand gegen 22 Uhr das Ergebnis fest, und Schützenmeister Richard Groitl konnte bei der Proklamation folgende Gewinner bekannt geben: Elena Wanninger wurde Schützenliesl 1987 und konnte nach einem Jahr Unterbrechung die Schützenkette wieder in Empfang nehmen. Ihr zur Seite stehen als erste Ritterin Vorjahressiegerin Karin Pillmeier (87-Teiler) und Gerda Höppe (126-Teiler) als zweite Ritterin. Zum neuen Schützenkönig kürte Richard Groitl Josef Plötz, der mit einem 46-Teiler die Konkurrenz hinter sich ließ. Auch er erhielt nach einem Jahr Unterbrechung – er war Schützenkönig 1985 – erneut die prunkvolle Ehrenkette umgehängt. Zinnbecher gab es für die beiden Ritter Josef Wanninger (63-Teiler) und Josef Semmelbauer (270-Teiler). Unsere Aufnahme zeigt den Talschützenkönig und Schützenliesl zusammen mit den Rittern und Schützenmeister Richard Groitl (2. v. r.).


1986

Schützenkönig

Josef Semmelbauer 56 Teiler
Johann Semmelbauer 122 Teiler
Ludwig Raab 130 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

Pillmeier Karin 21 Teiler
Luise Lommer 119 Teiler
Elena Wanninger 230 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1. Roswitha Semmelbauer 327 Ringe
2. Elena Wanninger 325 Ringe
3. Luise Lommer 316 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1. Ludwig Wanninger 371 Ringe
2. Wolfgang Plötz 366 Ringe
3. Johann Semmelbauer 361 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1. Josef Semmelbauer 327 Ringe
2. Toni Pfeilschifter 325 Ringe
3. Andreas Groitl 287 Ringe
Luftpistole
1. Wolfgang Plötz 360 Ringe
2. Karl Menzke 345 Ringe
3. Armin Hruby 321 Ringe

 

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Toni Pfeilschifter
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Josef Raab
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Hans Bucher, Robert Bauer
1. Schießleiter Ludwig Wanninger
2. Schießleiter Wolfgang Plötz
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Anna Raab
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Georg Zängl, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Rudi Heigl
Fahnenjunker Hans Hochmuth und Hans Bucher

Besonderes

  • 27.Aug.1986 Beerdigung von Hans Allescher
  • Anton Pfeilschifter feierte seinen 50. Geburtstag
  • Erfolgreichste Mannschaft der Damenligen war Talschütz Katzbach


Presse vom 19.04.1986

Im wiedereröffneten Vereinsdomizil, dem Gasthaus Silberberg, führten die Talschützen am Samstag ihr Königs- und Lieslschießen durch. Damit verbunden war ein Wettbewerb um einen Sonderpreis, den Bürgermeister Hans Allescher gestiftet hatte. Diesen Sonderpreis gewann Ludwig Wanninger mit einem 12-Teiler, gefolgt von Wolfgang Plötz mit einem 18- und von Anton Pfeilschifter mit einem 60Teiler.
Als Schützenkönig 1986 wurde Josef Semmelbauer gekürt, er holte sich diesen Titel mit einem 56-Teiler. Erster und zweiter Ritter wurden Johann Semmelbauer mit einem 122- und Ludwig Raab mit einem 130-Teiler. Als Schützenliesl qualifizierte sich Karin Pillmeier mit einem 21-Teiler. Ihr folgten auf Platz zwei und drei Luise Lommer mit einem 149- und Elena Wanninger mit einem 230-Teiler.
Schützenmeister Richard Groitl gab die Ergebnisse bekannt, gratulierte dem neuen Schützenkönig und der neuen Schützenliesl und dekorierte sie mit den wertvollen Schützenketten. Er dankte allen für die gute Beteiligung beim diesjährigen Königsschießen. Unsere Aufnahme zeigt die preisgekrönten Schützen.


Presse vom 26.04.1986

Im wiedereröffneten Vereinsdomizil, dem Gasthaus Silberberg, führten die Talschützen am Samstag ihr Königs- und Lieslschießen durch. Damit verbunden war ein Wettbewerb um einen Sonderpreis, den Bürgermeister Hans Allescher gestiftet hatte. Diesen Sonderpreis gewann Ludwig Wanninger mit einem 12-Teiler, gefolgt von Wolfgang Plötz mit einem 18- und von Anton Pfeilschifter mit einem 60Teiler.
Als Schützenkönig 1986 wurde Josef Semmelbauer gekürt, er holte sich diesen Titel mit einem 56-Teiler. Erster und zweiter Ritter wurden Johann Semmelbauer mit einem 122- und Ludwig Raab mit einem 130-Teiler. Als Schützenliesl qualifizierte sich Karin Pillmeier mit einem 21-Teiler. Ihr folgten auf Platz zwei und drei Luise Lommer mit einem 149- und Elena Wanninger mit einem 230-Teiler.
Schützenmeister Richard Groitl gab die Ergebnisse bekannt, gratulierte dem neuen Schützenkönig und der neuen Schützenliesl und dekorierte sie mit den wertvollen Schützenketten. Er dankte allen für die gute Beteiligung beim diesjährigen Königsschießen. Unsere Aufnahme zeigt die preisgekrönten Schützen.
Im wiedereröffneten Vereinsdomizil, dem Gasthaus Silberberg, führten die Talschützen am Samstag ihr Königs- und Lieslschießen durch. Damit verbunden war ein Wettbewerb um einen Sonderpreis, den Bürgermeister Hans Allescher gestiftet hatte. Diesen Sonderpreis gewann Ludwig Wanninger mit einem 12-Teiler, gefolgt von Wolfgang Plötz mit einem 18- und von Anton Pfeilschifter mit einem 60Teiler.
Als Schützenkönig 1986 wurde Josef Semmelbauer gekürt, er holte sich diesen Titel mit einem 56-Teiler. Erster und zweiter Ritter wurden Johann Semmelbauer mit einem 122- und Ludwig Raab mit einem 130-Teiler. Als Schützenliesl qualifizierte sich Karin Pillmeier mit einem 21-Teiler. Ihr folgten auf Platz zwei und drei Luise Lommer mit einem 149- und Elena Wanninger mit einem 230-Teiler.
Schützenmeister Richard Groitl gab die Ergebnisse bekannt, gratulierte dem neuen Schützenkönig und der neuen Schützenliesl und dekorierte sie mit den wertvollen Schützenketten. Er dankte allen für die gute Beteiligung beim diesjährigen Königsschießen. Unsere Aufnahme zeigt die preisgekrönten Schützen.
Schützenmeister Richard Groitl eröffnete die Jahresversammlung und hieß besonders willkommen den dritten Bürgermeister Hans Allescher, Ehrenmitglied und Festmutter Anna Althammer, Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier, Ehrenschirmherrn Erich Menacher und die Vereinsvorstände des FC und der Feuerwehr. In seinem Bericht als Schützenmeister führte Richard Groitl unter anderem an, daß der Mitgliederstand 156 betrage, davon ein Zugang von 15 Jugendlichen. Der Verein stehe mit der Anzahl von Jungschützen im OSB an zweiter Stelle.
Schriftführer Hans Lommer verlas die Vereinsgeschehnisse des abgelaufenen Jahres. Dabei waren zu erwähnen der Besuch des Gründungsfestes in Waffenbrunn, das Dorfest in Katzberg, der Kameradschaftsabend, das Johann-Fenzl-Gedächtnisschießen und der gemeinsamen Faschingsball.
Drei Preisschießen hatten stattgefunden und in drei Ausschußsitzungen das Vereinsgeschehen besprochen. Hans Lommer berichtete über die Aktivitäten der Pistolenmannschaft, so die Teilnahme beim Gauschießen und der Erfolg von Heinz Hutterer als Gauschützenkönig der Pistolenschützen. Hans Allescher dankte dem
Verein und der Vorstandschaft, lobte die gute Jugendarbeit und bezeichnete den Jugendleiter als die Schlüsselfigur für eine erfolgreiche Jugendarbeit. Die Jugend komme dadurch von der Straße weg.
Der Bericht des Jugendleiters Norbert Zwicknagel erinnerte an folgende Aktivitäten und Erfolge der Schützenjugend: 42 Jugendliche kann der Verein aufweisen, die sich jeden Freitag zum Sportschießen treffen. 1985 wurde ein OSB-Preis für Meistbeteiligung gesetzt, mit 14 Jugendlichen konnte der zweite Platz errungen werden. Der Preis war eine Schießjacke; das Jugendkönigsschießen, Jugendkönig wurde Markus Vachal – die Jugendvereinsmeisterschaft unter 18 Jahren – Sieger Manfred Grotil – die Beteiligung beim Gauschießen mit 10 Jugendlichen und das Jugendbestschießen waren weitere Veranstaltungen mit Beteiligung der Talschützenjugend. Es wurden verschiedene Plazierungen erreicht. Das gleiche trifft auch für die Juniorenklasse zu. Beim Luftpistolenschießen kam Norbert Zwicknagel auf den zweiten Platz und Manfred Groitl auf den fünften. Mit drei Mannschaften gab es eine Teilnahme beim Weihnachtsschießen sowohl aus der Jugend als auch von den Junioren. Einen zweiten und dritten Platz holten dabei Sandra Pfeilschifter und Markus Vachal. Mit je einer Schüler-, Jugend- und Juniorenmannschaft gab es eine Beteiligung beim Rundenwettkampf 1985. Sechs Kämpfe wurden dabei ausgetragen. Die Schülermannschaft belegte dabei den vierten Platz, in der Einzelwertung Manfred Groitl, vierter Platz unter 48 Jungschützen. In der Juniorenklasse sicherte sich die Mannschaft den ersten Platz, in der Einzelwertung Norbert Zwicknagel den ersten, Hans Bucher den dritten, Andrea Heigl den vierten und Herbert Meier den sechsten Platz. Norbert Zwicknagel dankte abschließend allen Spendern und den Stellvertretern Robert Bauer und Hans Bucher.
Für die Damenabteilung gab Elena Wanninger ihren Jahresbericht. Bei der Damen-Gaurunde kam die Talschützmannschaft unter zwölf auf, den vierten Platz, in der Gruppe I auf den zweiten Platz und in der Einzelwertung Maria Hutterer auf den ersten Platz. Beim Königsschießen 1985 wurde Karin Pillmeier Schützenliesl vor Luise Lommer und Elena Wanninger. Bei der Gaumeisterschaft kam die Mannschaft auf Platz vier. Weitere Beteiligungen waren das Herbstschießen in Willmering und das Jubiläumsschießen in Nunsting.
Für die gute Kameradschaft in der Damenmannschaft dankte Elena Wanninger allen Schützendamen, ebenso für den guten Einsatz bei den Wettkämpfen. Schießleiter Ludwig Wanninger gab einen Bericht über die Beteiligungen bei den Gauschießen, beim Volksfestschießen, beim Rundenwettkampf, Weihnachtsschießen und Königsschießen. In der Schützenklasse belegten die Talschützen bei den Mannschaften den zweiten Platz. Beim Jubiläumsschießen in Nunsting beteiligten sich acht Schützen. Beim Volksfestschießen gab es unter 41 Mannschaften einen siebten Platz, beim Rundenwettkampf einen neunten Platz. Nach der Teilnahme beim Herbstschießen in Willmering folgte das Weihnachtsschießen im eigenen Verein mit einer sehr guten Beteiligung (es wurde darüber schon ausführlich berichtet). Beim Vergleichskampf in Katzberg kam die Talschützmannschaft unter 17 auf den dritten Platz. Schützenkönig 1986 wurde Josef Semmelbauer vor Hans Semmelbauer und Ludwig Raab.
Die silberne Ehrennadel des OSB erhielten Armin Hruby, Josef Plötz und Karl Heinz Hutterer. Ehrennadeln in Silber für 25jährige Mitgliedschaft wurden übergeben an Max Stelzer und Erwin Loidl.