2015/16

Schützenkönig Luftgewehr
 
1. Thomas Müller 14,3 Teiler
2. Wolfgang Plötz jun. 190,8 Teiler
3. Alois Holzinger 195,5 Teiler
Es wurde mit drei Schüssen auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenkönig Luftpistole
 
1. Andreas Holzinger 350,4 Teiler
2. Sabine Pillmeier 637,5 Teiler
3. Wolfgang Plötz sen. 709,7 Teiler
Es wurde mit fünf Schüssen auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl
 
1. Sabine Pillmeier 178,8 Teiler
2. Martina Groitl 269,5 Teiler
3. Verena Semmelbauer 291,4 Teiler
Es wurde mit drei Schüssen auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenliesl

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr Schützenklasse
 
1. Martina Groitl 371 Ringe
2. Marion Siebenhandl 331 Ringe
   

 

Herren – Luftgewehr Schützenklasse
 
 1. Wolfgang Plötz jun. 376 Ringe
2. Franz Pillmeier 357 Ringe
3. Tom Müller 355 Ringe

 

Herren – Luftgewehr Altersklasse
   
1. Werner Pollak 355 Ringe
2. Alois Holzinger 333 Ringe
3. Manfred Groitl 331 Ringe

 

Herren – Luftgewehr Seniorenklasse
 
 1. Hans Kollmer 378 Ringe
 2. Richard Groitl 362 Ringe
 3. Franz Michel 320 Ringe

 

Luftpistole – Schützenklasse
 
1. Rudolf Bucher 364 Ringe
2. Dominik Ertl 361 Ringe
3. Andreas Holzinger  355 Ringe

 

Luftpistole – Altersklasse
 
1.       Andreas Hirmer  355 Ringe
   
   

 

Luftpistole – Seniorenklasse
 
1. Wolfgang Plötz sen. 359 Ringe
2. Hans Kollmer 345 Ringe
3. Armin Hruby 337 Ringe

 

Luftpistole – Schützenklasse Damen
 
1. Sabine Pillmeier 324 Ringe
2. Nicole Hirmer 286 Ringe
   

 

Vorstandschaft
   
1. Vorstand Franz Pillmeier
2. Vorstand Alois Holzinger
1. Schriftführer Thomas Staudacher
2. Schriftführer Thomas Müller
1. Kassier Wolfgang Plötz jun.
2. Kassier Andreas Holzinger
1. Jugendwart Martina Groitl
2. Jugendwart Florian Haller
1. Schießleiter Andreas Hirmer
2. Schießleiter Werner Pollak
1. Damenleiterin Sabine Pillmeier
2. Damenleiterin Verena Semmelbauer, Marion Siebenhandl
Gerätewart Armin Hruby, Wolfgang Plötz sen.
Kassenprüfer Hans Hochmuth, Josef Plötz
Beisitzer Maria Hutterer, Anton Pfeilschifter, Johann Semmelbauer,
Ludwig Wanninger, Richard Groitl
Fahnenträger Ertl Dominik, Thomas Müller, Andreas Holzinger
   

 

 

Presse vom 29.04.2015

Sonja Hartl gewinnt die Jubiläumsscheibe

Gut besucht war die Siegerehrung der Schlossschützen am Sonntagabend im Berggasthof Hastreiter in Waffenbrunn. Schützenmeister Peter Merkl begrüßte viele Ehrengäste. Andreas Freiherr von Schacky auf Schönfeld mit Ehefrau Claudia Freifrau von Schacky auf Schönfeld, Gauschützenmeister Thomas Platzer, Altbürgermeister Georg Hiegl, Ehrenmitglied Max Dachauer und Bürgermeister und Schirmherr Roland Saurer gaben sich die Ehre.

“Das Schießen und die Schützenvereine haben in Waffenbrunn schon immer eine große Bedeutung gehabt”, sagte der Schirmherr und freute sich, dass so viele Jugendlichen beim Jubiläumsschießen mitgemacht hatten. “Waffenbrunn ist eine lebenswerte und liebenswerte Gemeinde”, betonte Saurer und begrüßte die vielen Vertreter aus dem ganzen Landkreis, die zur Siegerehrung gekommen waren. Als Schirmherr war er auch der Spender der Jubiläumsscheibe, die er später zusammen mit dem 1. Schützenmeister Peter Merkl an die Gewinnerin Sonja Hartl von den Wildschützen Kammerdorf überreichte.

Gauschützenmeister Thomas Platzer gratulierte den Schloßschützen zum 40-jährigen Bestehen, bedankte sich für die hervorragende Organisation des Jubiläumsschießens und betonte, dass auch das gleichzeitig durchgeführte Gaukönigsschießen in den besten Händen war und in ausgezeichneter Atmosphäre verlief. Als Anerkennung und Geschenk vom Gau überreichte er eine Geldspende an den Schützenmeister.

Peter Merkl ehrte an diesem Abend auch den ältesten Teilnehmer Hans Göttlinger, der mit 87 Jahren noch gut geschossen hatte. Auch der jüngste Teilnehmer am Jubiläumsschießen, Moritz Zellner mit zwölf Jahren, hatte gute Ergebnisse erzielt und erhielt dafür auch viel Beifall.

Peter Merkl und Ludwig Schmaderer nahmen die Siegerehrung vor und überreichten Urkunden und Pokale. Die Gewinner der Sachpreise konnten sich ihre durchwegs attraktiven Preise selber aussuchen. Lediglich der Hauptpreis, ein Reh, gespendet von Baron von Schacky, war nicht unter den Preisen, denn das wird bei Bedarf frisch geschossen. Insgesamt beteiligten sich am Wettbewerb 25 Mannschaften mit 307 Schützen.

Mannschaft

Die Mannschaftssieger beim Jubiläumsschießen mit Schützenmeister, Ehrengästen und dem Schirmherrn.

Sachpreis

Das sind die Gewinner der Sachpreise bei der Jubiläumsveranstaltung der Waffenbrunner Schloßschützen.

Sachpreise: 1. Laura Mühlbauer, Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt, 14,6-Teiler, 29,5-Teiler: 2. Franz Pillmeier, Talschütz Katzbach, 16,1-T., 56,2-T.; 3. Carolin Lankes, Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt, 21,5-T., 98,5-T.; 4. Berthold Zellner, Lindenbaum Vilzing, 21,8-T., 90,5-T-; 5. Franz Hutter, SuKK Waffenbrunn, 25,0-T., 146,0-Teiler

Jubiläumsscheibe: 1. Sonja Hartl, Wildschütz Kammerdorf, 20,9-Teiler, 369,3-T.r: 2. Markus Nachreiner, FFW Waffenbrunn, 24,2-T., 451,5-T.: 3. Stefan Preischl, Adler Willmering, 32,7-T., 502,9-Teiler; 4. Joachim Pierler, Fröhliche SG Bergschütz Kolmberg, 37,9-T., 116,8-T.; 5. Thomas Schlamminger, Edelweiß Radling, 38,2-T., 228,1-T.

Mannschaft: 1. Talschütz Katzbach 1 (Wolfgang Plötz: 83,2, Martina Groitl: 95,0, Franz Pillmeier: 106,7, Armin Hruby: 125,4, Thomas Staudacher: 133,2, Wolfgang Plötz: 152,1, Werner Pollak: 196,2, Sabine Pillmeier: 300,2, 1192,0; 2. VSG Cham VSG Cham 1 (Christoph Kuchenreuter: 142,5, Claudia Kuchenreuter: 144,9, Angela Kuchenreuter: 203,6, Alois Dietl: 228,3, Martin Auzinger: 284,1, Gerlinde Bösl: 288,2, Johann Kolmer: 308,2, Christian Reutlinger: 313,7, 1913,5; 3. SG 1898 Chammünster SG 1898 Chammünster 1 (Nikolas Pittoni: 128,0, Andreas Sand: 162,9, Thomas Platzer: 188,0, Ilse Mummert: 199,1, Wolfgang Pöschl: 238,5, Markus Reinhardt: 240,7, Angelika Sand: 362,4, Peter Pittoni: 405,5, 1925,1); 4. Edelweiß Radling Edelweiß Radling 1 (Gerhard Gevatter: 67,2, Hans Heumann: 88,2, Johann Wanninger: 131,6, Stefan Wanninger: 136,2, Markus Höcherl: 205,7, Vitus Schmidbauer: 343,0, Thomas Schlamminger: 370,3, Markus Hausladen: 628,5, 1970,7; 5. Pylsteinia Sattelpeilnstein 2 (Rainer Leutsch: 77,0, Hermann Högerl: 81,6, Harald Fritsch: 211,0, Maritta Wagner: 271,0, Peter Aschenbrenner: 291,6, Christian Huber: 320,7, Petra Maier: 358,9, Gerold Daiminger: 403,9)

Mannschaft – beste Einzelschützen:

1. Verena Semmelbauer,Talschütz Katzbach, 14,3; 2. Hermann Gruber, Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt, 59,1; 3. Franz Eigenstetter, Höllbachtal Rettenbach 63,8

Meisterscheibe Luftgewehr: 1. Helmut Hupf, Wildschütz Kager, 97 Ringe; 2. Christian Fischer Fröhliche SG Bergschütz Kolmberg, 96 R., 91 R.; 3. Wolfgang Plötz ,Talschütz Katzbach, 95 R., 94 R., 90 R; 4. Franziska Preischl, Adler Willmering, 95 R., 93 R, 87 R.; 5. Laura Mühlbauer, Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt, 95 R, 91 R, 89 R, 88 Ringe

Meisterscheibe Luftpistole: 1. Tobias Hofmann, Lindenbaum Vilzing, 93 Ringe, 88 R., 87 R., 85 R.; 2. Emil Stuber, Pistolengruppe Cham, 92 R., 90 R., 87 R., 86 R., 84 R.; 3. Wolfgang Plötz, Talschütz Katzbach, 91 R., 91 R., 91 R., 80 R., 78 R.; 4. Tanja Müller, Bergschützen Katzberg, 91 R., 87 R., 84 R.; 5. Richard Schambeck, Höllbachtal Rettenbach, 90, 89, 87, 85 Ringe

Glücksscheibe LG + LP: 1. Reinhold Huger. FFW Kolmberg, 11,9-Teiler, 763,6 -Teiler; 2. Wolfgang Plötz, Talschütz Katzbach, 13,9-Teiler, 14,9- T.; 3. Richhard Müller, Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt, 14,6-T., 283,7-T.; 4. Hermann Gruber, Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt, 17,7-T., 101,1-T.; 5. Christian Vogl, SV Cham-West 20,1 -T., 197,1 -Teiler

Mannschaft Dorfvereine: 1. SuKK Waffenbrunn 1 (Franz Hutter: 89,3, Martin Schall: 93,1, Heinrich Dendorfer: 213,8, Sonja Dendorfer: 221,9, Stefan Schall: 244,1, Max Brückl: 310,8, Ludwig Roider: 327,9, Gerhard Schall: 504,9 2005,8); 2. FFW Waffenbrunn (Marion Klebl: 126,2, Markus Nachreiner: 135,8, Florentina Nachreiner: 184,4, Stefan Riederer: 305,7, Markus Klebl: 407,1, Sandra Riederer: 470,0, Martin Riederer: 526,5, Martin Göttlinger: 755,8, 2911,5); 3. FFW Kolmberg 1 (Stefan Köppl: 121,6, Albert Huger: 190,6, Alois Preischl: 320,4, Markus Preischl: 331,4, Volker Lommer: 539,2, Alois Wild: 563,4, Albert Seidl: 672,7, Reinhold Huger: 823,0 3562,3); 4. Gemeinde Waffenbrunn 1 (Ludwig Schmaderer sen.: 73,4, Roland Saurer: 281,0, Anneliese Schmaderer: 287,0, Herbert Schmaderer: 588,1, Franz Ederer: 615,3, Gisela Eiser: 833,3, Markus Schiedermeier: 1096,7, Thomas Frank: 1123,2, 4898,0); 5. SpVgg Willmering- Waffenbrunn (Armin Schneider: 431,8, Martin Groß: 447,1, Thomas Röckl: 629,3, Andreas Schneider: 785,3, Simon Nachreiner: 855,7, Stephan Röckl: 1203,7, Stephan Höcherl: 1400,7, Albert Wagner: 1400,7. 7154,3)

Meistbeteiligung: 1. Schloßschützen Waffenbrunn 31 , 2. Fröhliche SG Bergschütz Kolmberg 19, 3. Pylsteinia Sattelpeilnstein 17, 4. Adler Willmering 17, 5. Talschütz Katzbach 16, 6. Waldlerlust 1913 Dalking 12, 7. Bergschütz Obernried 11 , 8. FFW Waffenbrunn 10, 9. Wildschütz Kammerdorf 10, 10. Reichsburgschützen Siechen/Altenstadt 10, 11. Haidbachschützen Janahof 9 , 12. SpVgg Willmering-Waffenbrunn 9, 13. Geselligkeit Chamerau 9, 14. VSG Cham 9, 15. SG 1898 Chammünster 9, 16. Gemeinde Waffenbrunn 9, 17. Höllbachtal Rettenbach 9, 18. Edelweiß Radling 9, 19. Silberwald Schlammering 8, 20. SV Cham-West 8, 21. Bergschütz Katzberg 8, 22. Wildschützen Trebersdorf 8, 23. SuKK Waffenbrunn 8, 24. Hofmarkschützen Loi- fling 8, 25. FFW Kolmberg 8, 26. Lindenbaum Vilzing 6, 27. Bergschütz Nunsting 6, 28. Tell Pemfling 5, 29. Edelweiß Pitzling 4, 30. Pistolengruppe Cham, 31. Trachtenverein Bayerwald Waffenbrunn, 32. Wildschütz Mitterkreith, 33. Wildschütz Kager


Presse vom 09.05.2015

Glanz und Gloria beim Gauschützenball

Koenige

Die Würdenträger des Gaus Cham mit den Rittern und den Ehrengästen

 

Johannes Posel von der Vereinigten Schützengesellschaft Cham und Martina Groitl sowie Andreas Holzinger von den Katzbacher Talschützen heißen die neuen Würdenträger des Schützengaues Cham. Sie wurden beim Gauschützenball in der Rodinger Stadthalle am Samstagabend vor rund 280 Gästen proklamiert.

Gauschützenmeister Thomas Platzer hieß zu Beginn eine Reihe von Ehrengästen willkommen, darunter den Präsidenten des Oberpfälzer Schützenbundes Franz Brunner, Ehrengauschützenmeister Paul Schrauf und den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Schützenvereine, Christoph Kuchenreuther. Sein weiterer Gruß galt den Würdenträgern und Mitgliedern der Chamer Schützenvereine sowie der Band des Abends “Vorwald Express”.

Nach den ersten Tanzrunden wurden die Gaukönige in der Kategorie Luftgewehr und Luftpistole und die Gauliesl gekürt. Hierbei zogen alle Würdenträger und die Gaukönige des letzten Jahres in den Saal ein und drehten an der Bühne einige Runden, um sich dem Publikum zu präsentieren. Anschließend nahmen Gausportleiter Willi Feldmeier, Stellvertretender Gausportleiter Christian Fischer und Gaudamenleiterin Gabi Weinzierl die Ehrung der neuen Würdenträger vor.

Nun war die Band wieder an der Reihe, die für eine stets volle Tanzfläche sorgte. Die Ehrungen des Gaus nahm Ehrengauschützenmeister Paul Schrauf zusammen mit Gauschützenmeister Thomas Platzer und OSB-Präsidenten Franz Brunner vor.

Tanzbein
Viel getanzt wurde beim Gauschützenball.

Gauliesl: Martina Groitl, 11,8 Teiler (Talschütz Katzbach); 1. Ritterin: Erna Leirich, 72,7 Teiler (Adler Willmering); 2. Ritterin: Cornelia Fritsch, 80,7 Teiler (Pylsteinia Sattelpeilnstein)

Gaukönig Luftgewehr: Johannes Posel, 33,3 Teiler (VSG Cham); 1. Ritter: Stefan Wanninger, 60,0 Teiler (Edelweiß Radling); 2. Ritter: Wolfgang Brückl, 66,2 Teiler (Adler Willmering)

Gaukönig Luftpistole: Andreas Holzinger, 179,3 Teiler (Talschütz Katzbach); 1. Ritter: Andreas Sand, 251,5 Teiler (SG 1898 Chammünster); 2. Ritter: Hans Rank, 297,5 Teiler (Bergschütz Nunsting)

Protektor Ehrenzeichen Klasse II des OSB:

Protektor

Sonja Hartl (Wildschütz Kammerdorf), Josef Dachauer (Schloßschützen Waffenbrunn), Otto Schuhbauer (D’Hofmarkschützen Loifling), Stefan Wanninger (Edelweiß Radling), Martina Hausladen (Wildschützen Trebersdorf)

 

Verdienstkreuz in Silber des OSB:

Silber

Bettina Weber (Burgschütz Neuhaus), Franz Haberl (Fröhliche Schützengesellschaft Großbergerdorf), Hermann Gammer (Pylsteinia Sattelpeilnstein), Josef Macht (Schützengilde 1898 Chammünster), Christian Fischer (Bergschütz Kolmberg), Josef Höcherl (Höllbachtaler Rettenbach), Daniel Schollerer (Eichenlaub Staning – nicht anwesend)


Presse vom 17.06.2015

Begeisternde Gardetänze als Beilage zu Zwirl und Kraut

Kinder-Garde

Großer Resonanz erfreute sich das schon dritte Schleckerlfest der Chamer Faschingsgesellschaft (CFG) am Samstagnachmittag und -abend in Katzbach auf dem Parkplatz vor dem Sportgelände. Die rührigen Veranstalter um Vizepräsident Karl-Heinz Liebl – Präsident Günter Engl weilte in Österreich – hatten keine Kosten und Mühen gescheut, um die erwarteten vielen Besucher zu verköstigen, zu unterhalten und ihnen ein paar vergnügliche Stunden zu bescheren. Petrus muss ebenfalls ein Faschingsbegeisterter sein, denn wiederum war das Wetter prächtig, sodass einem Vergnügen unter freiem Himmel nichts im Wege stand. Die Besucher hielt es deshalb bis zum Einbruch der Dunkelheit auf ihren Bänken. Denn geboten war einiges: Neben köstlichem Zwirl mit Kraut oder Apfelkompott wurden noch Wiener mit Kraut und Obazder angeboten. Ebenso kamen die Freunde eines sauren Pressacks auf ihre Kosten und auch die Kaffee- und Kuchenliebhaber konnten ihrer Leidenschaft frönen. Und daneben gab es weitere Highlights zu bestaunen. Nach der Begrüßung der zahlreichen anwesenden Vereine und Honoratioren durch Vizepräsident Karl-Heinz Liebl traten nacheinander die Kinder-, Jugend- und eine Kombination aus Junioren- und Prinzengarde auf, die zu rhythmischen Klängen ihr Können zeigten und wahrlich zu begeistern wussten.

Es war ein kleines, aber feines Fest, das mit einigen Schnäpsen der Anwesenden besonders der Verantwortlichen begossen wurde und aus dem Festkalender der Katzbacher Vereinswelt nicht mehr wegzudenken ist.


 

Bericht vom 15.06.2015

Die Talschuetzen beim BubbleBall des FC Katzbach

Gruppenfoto

Presse vom 03.08.2015

Die Sieger ermittelt

Sieger-Nicht-Aktive

Am vergangenen Wochenende konnten Abteilungsleiter Hans Jäger und Schirmherr Edgar Schiedermeier 22 Mannschaften zur der 33. Eisstock-Dorfmeisterschaft begrüßen.

Die Einteilung der Mannschaften wurde wie jedes Jahr in zwei Gruppen vorgenommen, in aktive und nicht aktive Stockschützen. Das Endschießen bei den “Aktiv” ergab folgende Reihenfolge: 1. Team K+B 6:0, 2. Kolping 2:4 0,951, 3. Team Europa 2:4 0,804, 4. Pferdefreunde 2:4 0,418. Somit wurde der 33. Dorfmeister “Aktiv” das Team K+B mit Klaus Fechter, Karl Königseder, Christian Babl, Georg Lankes. Den zweiten Platz belegte Team Kolping mit Helmut Wiendl, Reinhold Fischer, Christa Hamperl, Robert Mages. Dritter wurde das Team Europa mit Hans Hamperl, Stefan Jäger, Manfred Habler, Edgar Schiedermeier. Im Endschießen der “Nichtaktiven” gab es folgende Reihenfolge: 1. Die Unbesiegbaren 6:0, 2. Gartenfreunde 4:2, 3. Alle-scher Stammtisch 2:4, 4.Blitzer 0:6. Der 33. Dorfmeister “Nichtaktive” ist somit Team “Die Unbesiegbaren” mit Martin Schlamminger, Wolfgang Raab, Tom Ständer, Wolfgang Schmaderer, vor “Team Gartenfreunde” mit Bernhard Burger, Marlis Semmelbauer, Rita Lankes, Walter Pusl und dritter der Allescher Stammtisch mit Martina Zägl, Irmgard Vachal, Petra Bauer und Kathi Menzke.


Presse vom 31.08.2015

Die Katzbacher feierten ein rauschendes Dorffest

Public

Seit vielen Jahren organisiert der 1. FC Katzbach Ende August traditionell das Dorffest am FC Gelände. Begründer dieses Dorffestes war der damalige Vorstand Helmut Ertl. Am Samstagabend war es wieder soweit: Nachdem die FC Mitglieder die Bierbänke aufgebaut hatten, begann das Fest mit einem musikalischem Unterhaltungsabend.

Die Band “Let’s Dance” aus Oberviechtach sorgte mit Schlagern und zünftiger Unterhaltungsmusik für beste Stimmung. Bis nachts um eins spielte die “Zwei-Mann” Band und brachte die Gäste zu später Stunde sogar zum Mitsingen. Die Ski-Abteilung und die Damen der Turnabteilung sorgten dabei mit Bratwurstsemmeln für das leibliche Wohl und für den Durst gab es das beliebte Rhaner Bier. In der lauen Sommernacht blieben die Katzbacher in bester Feierlaune bis nachts um eins beisammen.

Am Sonntag begann das Fest dann um 11 Uhr bei schönstem Sonnenschein mit einem Gottesdienst im Garten des alten Schulhauses. Pater Sijo George zelebrierte den Festgottesdienst und wurde musikalisch von Dominik Heigl mit Gesang und Keyboard begleitet. Zum Ende des Gottesdienstes übernahm Stefan Link, 2. Vorstand des FC Katzbach, die Begrüßung aller Gottesdienstteilnehmer und bedankte sich für ihren Besuch. Als Schlusslied wurde gemeinsam die Bayern-Hymne gesungen.

Anschließend ging es zum “gemütlichen” Teil des Tages über. Am Grill der Eissportabteilung gab es Steaks und Bratwürste. Dazu wurde Salat gereicht. Zum Mittagessen spielte dann auch Thomas Semmelbauer mit seinem Akkordeon auf. Nachmittags ging die Bewirtung dann mit Kaffee und Kuchen weiter.

Zum Abschluss verfolgte man die Spiele der 1. und 2. Mannschaft des FC Katzbach gegen die Mannschaften von Gleißenberg-Lixenried.


Presse vom 05.09.2015

Schützenmeister gewinnt Pokal

A-B-2015_Internet

Bei den Talschützen wird mit dem Alois-Babl-Gedächtnisschießen zum Kirta die Schießsaison eröffnet. Mit diesem Wettkampf gedenken die Sportler ihres langjährigen Mitglieds und Kassiers Alois Babl. Schützenmeister Franz Pillmeier zeigte sich mit der Beteiligung an diesem ersten Schießabend im Vereinshaus zufrieden. Heuer wurde von Bernhard Haberl, einem Neffen Alois Babls, ein neuer Wanderpokal gestiftet, weil der letzte dreimal von Ehrenschützenmeister Hans Semmelbauer gewonnen worden ist. Mit einem 47,7-Teiler war es Schützenmeister Franz Pillmeier (Mitte) selbst, der sich den Pokal vor Werner Pollak (47,7) und Andreas Hirmer (50,2) sicherte. Gaukönig Andreas Holzinger (links) und stellvertretender Schützenmeister Alois Holzinger (rechts) überreichten die Siegertrophäe. Es wurde noch eine Brotzeit mit Getränken, gestiftet von den Gaukönigen Martina Groitl und Andreas Holzinger, verspeist. Zudem wurde ein historischer Super-8-Film vom Schützenfest 1974 vorgeführt.

 


 

Presse vom 28.09.2015

Königin Julia I. regiert die Weinfreunde

Weinkoeniging

Es war wieder ein “weinseliger Abend”, das zweite Weinfest der Blumen- und Gartenfreunde am Samstag im FC-Vereinsheim. Der Besuch und die gute Stimmung übertraf alle Erwartungen der Organisatoren, die diesen Abend auf das Beste vorbereitet hatten.

Die Tische waren mit den schönsten noch blühenden Herbstblumen geschmückt und dazwischen luden vollreife Weintrauben aus den Gärten der Vereinsmitglieder zum unwiderstehlichen Naschen ein.

Entsprechend dieser weinseligen Atmosphäre war auch die Begrüßung der vielen Gäste durch die erste Vorsitzende Maria Bauer. Sie konnte es kaum fassen, dass dieses Weinfest das heuer zum zweiten Mal veranstaltet wird, so großen Anklang findet. Und ohne viele Worte nahm das Feiern seinen Anfang. Eine beachtliche Zahl von vereinseigenen Hostessen in netten Dirndln standen bereits zur Bedienung der Gäste bereit. Und wie könnte es anders sein, zu den auserlesenen Weinen aus deutschen Landen, Weiß- oder Rotwein, lieblich oder trocken, gab es Zwiebelkuchen und Pizzen frisch aus dem Ofen.

Und wem nicht darnach war, bekam von den Bedienungen auch bayerische Schmankerl serviert. Und all diese festliche Stimmung wurde mit entsprechender Musik aus dem musikalischen Fundus des Musikers “Luk Schmidbauer” aus Roding umrahmt. Ein Weinfest ohne Königin, das ist auch bei den hiesigen Blumenfreunden nicht vorstellbar.

Und so war es auch überhaupt keine schwierige Angelegenheit, eine junge Dame aus den Reihen des Vereins dazu auszuwählen und die Krönung vorzunehmen. Weinkönigin Julia (Lex) strahlte vor Freude, als die Vorsitzende ihr die Schärpe überreichte und das glitzernde Krönchen aufsetzte. Im weiteren Verlauf des Abends gab es noch weitere Überraschungen für die Gäste, dazu gehörte auch noch eine reichhaltige Tombola.


 

Presse vom 05.10.2015

Pfarrei St. Josef in „Dankes-Laune“

Gruppe

Die Erntekrone wurde heuer anstelle eines Festwagens auf einem mit Blumen geschmückten Handwagerl mitgeführt, doch ansonsten präsentierte sich der farbenfrohe Festzug wie alle Jahre zuvor auch. Erinnerungen an frühere Zeiten wurden dabei wachgerufen, als dieser Tag in der bäuerlichen Gemeinde noch mit besonderer Ehrfurcht und Dankbarkeit gegenüber dem Schöpfer begangen wurde.

So zog auch am Erntedank-Sonntag wieder ein stattlicher Festzug von Katzbach zur Pfarrkirche nach Cham-West, wo sich die Gemeinde zum Familiengottesdienst versammelte. Und dabei waren-wie eh und je-die Ortsvereine aus Katzbach/Loibling und Katzberg, somit 14 an der Zahl, an der Spitze des Zuges die Kolpingmusik.

Auch zahlreiche Honorationen mit der Geistlichkeit und Vertretern verschiedener Gremien hatten sich eingefunden. Die Kleinen des Kinderhauses Loibling und des Kindergarten St. Josef durften dabei sein, ebenso zahlreiche Familien, die im Kinderwagen ihre Sprösslinge mitführten und so für eine familiäre Atmosphäre sorgten.

Mit Glockengeläute wurde der Festzug bei seiner Ankunft auf dem Kirchplatz empfangen. Vor dem Altar in der Kirche hatten Mitglieder des Frauenbundes einen prächtigen Altar mit den Früchten des Feldes errichtet, der einmal mehr besondere Beachtung fand.

Der Chor war bei diesem Familiengottesdienst voll besetzt mit dem Kirchenchor unter der neuen Leitung von Eduard Ablyakimov-Maier, begleitet von einer Bläsergruppe. Miteingebunden war der Kinderchor mit abwechselnden Gesängen. Das Eingangslied “Wohin soll ich mich wenden?”, ergänzte Pfarrer Pajor bereits zu Beginn des Gottesdienstes mit “wenn unsere Herzen voll sind mit Danke”. Und so stellte der Pfarrer auch das “Danke” in den Mittelpunkt seiner Predigt.

Nach der geglückten Landung eines Flugzeuges gibt es Applaus der Fluggäste, so Pajor. Auch das Erntedankfest gleicht einer Landung, eine glückliche Landung der Ernte, auch dafür müsste es Applaus geben. Doch manchen “unter uns” ist vielleicht nicht nach danken zumute. Andere sagen: “Ich weiß nicht recht , wem ich danken soll oder braucht Gott denn meinen Dank?”

Viele Menschen von heute leben abseits von Gärten und Feldern. Sie sind “Verbraucher”. Sie erfahren sich nie als “Empfänger” von Wundergaben der Schöpfung? Erntedank ist ein ausdrückliches Fest des Schöpfers und der Schöpfung. Es konfrontiert “uns” sinnlich mit dem Wunder der Natur.

Einen besonderen Höhepunkt erlebten die Kirchenbesucher am Schluss des Gottesdienstes. Orgel, Bläser, Kirchen und der Kinderchor stimmten gemeinsam und abwechselnd mit dem Volk “Großer Gott, wir loben dich” an. Stehender und langanhaltender Applaus für den Chor, auch als Danke zum Erntedankfest.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Gemeinde in das Pfarrheim zu einem Mittagessen und geselligen Beisammensein eingeladen.


 

Presse vom 23.10.2015

280 Einzelschützen beim Jubiläum der Tell Schützen

 

Die Pemflinger Tell-Schützen sind 90 Jahre alt. Dieses Ereignis feierten sie durch ein großen Jubiläumsschießen mit Standeröffnung in ihrem Schützenheim Gasthaus “Zum Bräu” in Pemfling. Daran beteiligten sich 280 Einzelschützen. Die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernahm Ehrenschützenmeister und Bürgermeister Franz Haberl.

Für zehn Tage waren die Schießstände der Pemflinger Tell-Schützen für das Jubiläumsschießen reserviert. Es waren vier Wettkampf-Kategorien ausgeschrieben: Sachpreis, Pokal, Mannschaft und Jubiläumsscheibe.

Am Sonntagabend schloss die Siegerehrung das Jubiläum ab. Dazu konnte Schützenmeister Matthias Heimerl viele Schützinnen und Schützen willkommen heißen. Besonders begrüßte er Schirmherrn Franz Haberl, Gauschützenmeister Thomas Platzer und Ehrenmitglied Hans Heimerl.

Franz Haberl, der lange Zeit Schützenmeister der Pemflinger Tell-Schützen war, bedankte sich in seinem Grußwort bei den Verantwortlichen für die Ausrichtung dieses Jubiläumsschießens. Für ihn sei es eine besondere Ehre, dabei als Schirmherr fungieren zu dürfen. Viele Jahre hätten die Pemflinger von einem zeitgemäßen Schießstand geträumt. Erst durch den Entschluss der Wirtsfamilie Maier, ein neues Gasthaus zu errichten, sei dieser Traum Wirklichkeit geworden.

Gauschützenmeister Thomas Platzer bedankte sich im Namen des Schützengaues Cham für die Durchführung des Wettkampfes und übergab ein Präsent. Heimerl betonte, nur durch das tolle Team mit Karl-Heinz Deiminger, Reinhold Wanninger und Andreas Haberl an der Spitze, durch die vielen Spender und besonders die umfassende Unterstützung der Wirtsleute sie dieses Jubiläumsschießen ein derartiger Erfolg geworden. Für Wirtin Gunda Maier gab es Blumen vom Schützenmeister.

Beste-MannschaftenDie Repräsentanten der besten Mannschaften nahmen die Preise entgegen.

 

FestscheibeErwin Schlecht (l.) gewann die von Franz Haberl gestiftete Festscheibe.

 

SachpreiseDiese Schützen und Schützinnen sicherten beim Pemflinger Jubiläumsschießen die ersten Sachpreise.

 

Silber-MuenzenBeim Pokalschießen erhielten diese Schützen Silber-Münzen.


 

FranzTraurig


 

Presse vom 01.12.2015

Wanderpokal Toni Pfeilschifter 2015

Der Wanderpokal, gestiftet vom Ehrenmitglied Toni Pfeilschifter, stand im Mittelpunkt des letzten Schießabends der Talschützen. 21 Schützen nahmen an dem sportlichen Wettkampf am Schießstand teil. Gewonnen hatte hierbei nicht das beste Blattl, sondern das, was am nächsten zum 97 Teiler lag. Siegerin wurde Martina Groitl mit einem 98,8 Teiler, gefolgt von Maria Hutterer , die einen 94,9 Teiler erzielte vor Sabine Pillmeier mit einem 92,3 Teiler. Im Anschluss gab es noch eine Brotzeit als Stärkung, gestiftet auch vom Pokalspender Toni Pfeilschifter.


 

Presse vom 21.12.2015

104 Schützen und ein 3,2 Teiler

Gruppenfoto

Das Weihnachtsschießen der Talschützen kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Mit dem Wettbewerb über Kimme und Korn, zu dem neben den Ortsvereinen auch die Bevölkerung des Stadtteil eingeladen ist wird alljährlich auch drei verdienter Mitglieder gedacht. So dem Johann-Fenzl-Gedächtnisschießen für das Luftgewehr, dem Johann-Allescher-Wanderpokal für die Luftpistole und dem Anna-Gedächtnispokal für den Nachwuchs.

Nachwuchs war stark vertreten

Auch heuer fanden wieder mehr als 100 Schützen den Weg zum Schießstand im Schützenheim im Vereinshaus. An drei Schießtagen sorgten die Mitglieder der Talschützen für einen reibungslosen Ablauf. Der Wettbewerb und die Siegerehrung gehören zu den Höhepunkten im Vereinsjahr der Talschützen.

Voll besetzt war am Samstag der Saal in Achims Steakhaus. Schützenmeister Franz Pillmeier zeigte sich in Anwesenheit der Ehrenmitglieder Richard Groitl, Hans Semmelbauer, Irmgard Allescher, Toni Pfeilschifter, Elena und Ludwig Wanninger sowie des dritter Bürgermeisters Sepp Blaha erfreut, über die Beteiligung von 104 Schützen. Damit wurde auch diesmal wieder dass alljährliche Ziel von 100 Sportlern übertroffen.

Teilnahme lohnte sich für alle

Der Wettkampf wurde an drei Schießtagen fair ausgetragen und sei für den Verein wieder ein schöner Erfolg. Erfreulich sei, dass viele “jüngere” Schützen kamen. Insgesamt haben sich 20 Jugendliche beteiligt. Für die Mitglieder ab 60 Jahren wurde der Auflagebock angeboten.

Wie Pillmeier ausführte, wurden die Organisatoren am ersten Schießtag, dem vergangen Sonntag, mit 54 Teilnehmern überrascht. Wegen eines Fußballspiels waren am Dienstag nur 20 Personen gekommen. Am Freitag herrschte wieder Hochbetrieb auf den Schießbahnen, denn an diesem Wettkampftag kamen ab 18 Uhr die Jugendlichen. Der Dank des Schützenmeisters galt den vielen Spendern von Geld- und Sachpreisen, wobei er darauf hin wies, dass sich jeder Teilnehmer über einen Sachpreis freuen durfte. Anstelle von Pokalen kamen auch heuer wieder wertvolle Silbermünzen zur Verteilung. Dank zollte der Schützenmeister nicht zuletzt seinem großartigen Helferteam. Nach einer kurzen Einstimmung auf die kommenden Weihnachtstage mit der Familienmusik Allescher und einer Weihnachtsgeschichte von Verena Semmelbauer fand die mit Spannung erwartete Siegerehrung statt.

Gewehrpokal

Der Pokalspender Werner Allescher übergab den Johann-Fenzl-Wanderpokal an den Gewinner Markus Müller (l.).

 

Pistolenpokal

Irmgard Allescher überreichte Wolfgang Plötz den Johann-Allescher-Wanderpokal, den diesen heuer zum dritten Mal gewonnen hat.

 

Jugendpokal

Den Anna-Althammer-Gedächtnispokal für die Jugend sicherte sich Verena König. Wolfgang Althammer überreichte die Trophäe.

 

Weihnachtsscheibe

Hermann Gruber stiftete die Weihnachtsscheibe und übergab sie an Markus Müller, den besten Schützen des gesamten Wettkampfes.


Presse vom 19.02.2016

Irmgard Allescher feierte ihren 75.

IrmgardAllescher

Die Jubilarin Irmgard Allescher mit ihren Enkeln Corinna und Karin im Kreise der Gratulanten von Talschützen, FC und Feuerwehr.

Viele Hände musste die Katzbacher Geschäftsfrau Irmgard Allescher am Freitag schütteln. Anlass war der 75. Geburtstag, den sie bei bester Gesundheit feiern durfte.

Den ganzen Tag über kamen Kunden, Geschäftsfreunde und Bekannte in den Lebensmittelmarkt um der “Irmi”, wie die Jubilarin von vielen genannt wird, zum Ehrentag die besten Glückwünsche zu überbringen. Der Gratulationsreigen setzte sich am Samstagabend fort, als die “Kramerin” im Kreise ihrer Familie, Verwandten, Freunde und Bekannten ihren Geburtstag im Gasthof Breu in Pitzling feierte. Es zeigte den Beliebtheitsgrad der immer hilfsbereiten und freundlichen Jubilarin, als zahlreiche Vereinsabordnungen kamen, um Irmgard Allescher für ihre jahrzehntelange Treue und Unterstützung zu danken. Die Talschützen waren vertreten durch die beiden Schützenmeister Franz Pillmeier und Alois Holzinger sowie Ehrenschützenmeister Richard Groitl. Beim Schützenverein ist die Jubilarin seit 15 Jahren Ehrenmitglied. Seit Jahren unterstützt sie mit ihrer Familie das Weihnachtsschießen. Gekommen war auch eine Abordnung der Sportler des FC mit Vorsitzenden Georg Zängl, Kassier Sepp Blaha und Fußballabteilungsleiter Wolfgang Groitl.

Bei den Sportlern ist Irmgard Allescher mehrmalige Ehrenschirmherrin bei verschiedensten Gründungsfesten, wie zuletzt im Jahr 2008 beim 50-jährigen Gründungsfest. Auch bei den Sportlern ist die jetzt 75-jährige schon viele Jahren Ehrenmitglied. Gekommen war die Freiwillige Feuerwehr Loibling-Katzbach mit Vorstand Franz Schmaderer und den beiden Kommandanten Stephan Hamperl und Reinhard Rädlinger. Irmgard Allescher war im Jahre 1972 bei der ersten Damenlöschgruppe aktiv dabei und hielt der Wehr seither die Treue.

Irmgard Allescher erblickte unter dem Mädchennamen Fenzl in Katzbach das Licht der Welt. Nach dem Realschulabschluss erlernte sie ihren Beruf in einem Lebensmittelgroßhandel in Neunburg v. Wald. Der überraschende Tod ihrer Mutter veranlasste sie 1958 in das elterliche Geschäft zurückzukehren. 1962 trat sie mit dem Katzbacher Hans Allescher vor den Traualtar. Schon früh, bereits 1986 musste sie ihrem Gatten und damaligen dritten Bürgermeister der Stadt Cham ins offene Grab blicken, als dieser überraschend verstarb. Zusammen mit ihren beiden Söhnen Werner und Klaus meisterte sie diesen schweren Schicksalsschlag und baute mit ihnen und den Schwiegertöchtern Birgit und Regina den Lebensmittelmarkt sowie die Tankstelle und den Mineralölvertrieb zum anerkannten Geschäft im Landkreis und darüber hinaus aus. Viel Weitblick prägen den Familienbetrieb im Herzen des Chamer Stadtteil Katzbach. Ihr ganzer Stolz sind die mittlerweile vier Enkel Katharina und Johannes und die Zwillinge Corinna und Karin. Den vielen Gratulanten schließt sich das “Bayerwald-Echo” mit besten Wünschen für den weiteren Lebensweg an.


 

Presse vom 16.03.2016

Talschützen sind eine Gemeinschaft

Vorstandschaft-I

Über ein “volles Haus” freute sich Schützenmeister Franz Pillmeier bei der Mitgliederversammlung am Samstagabend im Schützenheim. Lob zollte er seinen vielen Mithelfern. Hervorragend nannte er die Nachwuchsarbeit von Martina Groitl.

Sportlich konnten wir uns ebenfalls wieder bewähren in den Rundenwettkämpfen. 2015 hat sich der Wettkampfmodus geändert, so dass bis zur Bezirksliga nur noch 3 Schützen in die Wertung kommen. Dieser Modus wurde wieder eingeführt, da es deutschlandweit Probleme gibt, 5 Schützen für eine Mannschaft zusammenzustellen.

Die Talschützen stellten eine Damen-, drei Luftgewehr, zwei Luftpistolen- und eine Jugendmannschaft. Derzeit habe der Verein 165 Mitglieder. Sie seien in 19 Jugendliche, 69 Schützenklassen, 25 Altersklasse und 52 Senioren aufgegliedert. Dies sind 3 weniger als 2014. Auch 2016 setzt sich der Trend fort, und wir haben durch Wegzug und andere Umstände heuer bereits 4 Austritte und nur einen Neuzugang. Er bemerkte, dass nun auch der Verein im Trend liegt. Der Altersdurchschnitt der Mitglieder wandert nach oben.

Schriftführer Thomas Staudacher erinnerte an ein “sehr gut ausgefülltes Vereinsjahr”. Er ließ alle Aktivitäten wie Schießabende und sonstige gesellschaftliche Ereignisse ebenso Revue passieren wie die Besuche von Festen und Veranstaltungen sowie den runden Geburtstagen und vieles mehr.

Eine positive Bilanz trug Kassenverwalter Wolfgang Plötz jun. vor, dem die Kassenprüfer einwandfreie Buch- und Kassenführung bescheinigten.
Die Aktivitäten der Damen zeigte Sabine Wanninger auf. Der Damenmannschaftsbericht wurde von Verena Semmelbauer vorgetragen.

Die sportlichen Ergebnisse der Rundenwettkämpfte hatte Schießleiter Andreas Hirmer parat. Er listete die Ergebnisse und Leistungen der einzelnen Schützen genau auf.

Viele Aktivitäten des Nachwuchses zeigte Jugendleiterin Martina Groitl auf. Sie berichtete von 10 Jugendlichen im normalen Trainingsbetrieb und betonte, dass es auch im Jugendbereich immer schwieriger werde neue Mitglieder zu finden. An den Veranstaltungen des Schützengaues wurde mit Erfolg teilgenommen und neben dem Schießsport wurden zahlreiche gesellschaftliche Aktivitäten angeboten die vom Nachwuchs auch gerne angenommen wurden.

Gauschützenmeister Thomas Platzer lobte die sportlichen Leistungen der Talschützen und verwies darauf, dass der Verein immer noch 7 Mannschaften zu den sportlichen Wettkämpfen stelle, was im Gau schon ein Seltenheitswert sei. Mit 165 Mitgliedern sei der Verein der stärkste im Gau. Die Talschützen repräsentierten Gemeinschaft und ein harmonisches, gut funktionierendes Miteinander, so Platzer.

Die Grüße der Stadt Cham überbrachte 3. Bürgermeister und Stadtrat Josef Blaha, der auch selber schon im Verein als Kassier tätig war. Er zeigte sich beeindruckt von den vielen Aktivitäten der Talschützen mit einem breiten Angebot, welches für die Dorfgemeinschaft von großer Bedeutung sei.

Gemeinsam ehrten der Gauschützenmeister Thomas Platzer und Schützenmeister Franz Pillmeier mehrere verdiente Mitglieder und zeichneten die diesjährigen Vereinsmeister aus.

Bei den Neuwahlen spiegelte sich der gut funktionierende Verein wieder, da diese schnell und ohne großen Diskussionen von statten ging.


Presse vom 20.04.2016

Alois Holzinger gewinnt Franz-Pillmeier-Pokal

2016-04-15

Der letzte Schiessabend der Talschützen beinhaltete den Franz Pillmeier Gedächtnispokal. Unter 38 Teilnehmern wurde dieser ermittelt. Gewonnen hatte diesmal der 2. Schützenmeister Alois Holzinger mit einen sagenhaftem 9,6 Teiler. Werner Pollak, 30,1 Teiler, und Reinhold Traurig, 36,0 Teiler, kamen auf die Plätze zwei und drei. Der Vorjahressieger Hans Kollmer ließ es sich nicht nehmen, fünf weitere Preise zu stiften und so konnten zehn Preise an die Gewinner übergeben werden.