2007/08

 

Schützenkönig

1. Franz Pillmeier jun. 212,8 Teiler
2. Ludwig Wanninger 254,9 Teiler
3. Michael Popp 737,3 Teiler
Es wurde mit einem Schuß auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenkönig Luftpistole

1. Wolfgang Plötz 169,1 Teiler
2. Johann Semmelbauer 672,5 Teiler
3. Werner Allescher 1410,5 Teiler
Es wurde mit einem Schuß auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

1. Martina Groitl 438,6 Teiler
2. Marion Schmaderer 460,4 Teiler
3. Birgit Allescher 612,9 Teiler
Es wurde mit einem Schuß auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenliesl

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr Schützenklasse

 
1. Sabine Wanninger 335 Ringe
2. Andrea Mühlbauer 312 Ringe
3. Sylvia König 309 Ringe
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
 
1. Werner Pollak 376 Ringe
2. Franz Pillmeier 369 Ringe
3. Thomas Müller 361 Ringe
Herren – Luftgewehr Altersklasse
 
Herren – Luftgewehr Seniorenklasse
 
1. Richard Groitl 358 Ringe
2. Ludwig Wanninger 341 Ringe
3. Josef Semmelbauer 338 Ringe
Luftpistole – Schützenklasse
1. Thomas Staudacher 369 Ringe
2. Andreas Hirmer 348 Ringe
Luftpistole – Altersklasse
1. Wolfgang Plötz 362 Ringe
Luftpistole – Seniorenklasse
1. Armin Hruby 353 Ringe
2. Johann Kollmer 334 Ringe
Luftpistole – Damenklasse

 

Vorstandschaft

1. Vorstand Johann Semmelbauer
2. Vorstand Alois Holzinger
1. Schriftführer Thomas Staudacher
2. Schriftführer Wolfgang Plötz jun.
1. Kassier Andreas Hruby
2. Kassier Thomas Müller
1. Jugendwart Franz Pillmeier
2. Jugendwart Markus Müller
1. Schießleiter Andreas Hirmer
2. Schießleiter Werner Pollak
1. Damenleiterin Sabine Wanninger
2. Damenleiterin Verena Semmelbauer, Marion Schmaderer
Gerätewart Armin Hruby, Wolfgang Plötz sen.
Kassenprüfer Hans Hochmuth , Josef Plötz
Beisitzer Maria Hutterer, Anton Pfeilschifter, Richard Groitl, Ludwig Wanninger
Presse vom 06.03.2008

Talschützen kämpfen um Königswürde


Das traditionelle Königsschießen im Schützenheim war sehr gut besucht und die Talschützen haben sich über neue „Majestäten“ gefreut. 30 Mitglieder gingen an den
Schießstand, um sich mit dem Luftgewehr beziehungsweise der Luftpistole über Kimme und Korn zu messen und den besten Teiler für die begehrte Königswürde zu erzielen. Mit einem 212,8-Teiler sicherte sich Franz Pillmeier jun. diese Würde. Als Ritter stehen
ihm Ludwig Wanninger (254,9) und Michael Popp (737,3) zur Seite. Bei den Damen setzte sich der Nachwuchs durch. Der Titel der Schützenliesl ging an Martina Groitl, die einen 438,6-Teiler erzielte. Marion Schmaderer (460,4) und Birgit Allescher (612,9) waren die Nächstplatzierten. Mit der Luftpistole setzte sich wieder einmal „Altmeister“ Wolfgang Plötz sen. nach mehreren Jahren durch. Ihm gelang ein 169,1-Teiler und
damit der Titel des Luftpistolenkönigs. Schützenmeister Hans Semmelbauer
(672,5) und Werner Allescher (1410.5) wurden seine beiden Ritter. Erwähnt
sei, dass bei den Katzbacher Talschützen jeder Teilnehmer nur einen Schuss um die Königswürde abgegeben darf. Dazu muss der Schuss noch ohne Schießhilfe wie Jacke, Handschuhe und sonstiges abgegeben werden. Schützenmeister Hans Semmelbauer
zeigte sich mit der Beteiligung zufrieden und kürte die Sieger.

 

Presse vom 31.03.2008

Jugendarbeit ist das Aushängeschild
Auch nach 16 Jahren Amtszeit führt Hans Semmelbauer weiterhin die Katzbacher Talschützen als Schützenmeister. Bei der Mitgliederversammlung wurde er einstimmig wieder gewählt. Alois Holzinger ist sein neuer Stellvertreter.
In Anwesenheit der Ehrenmitglieder Franz Pillmeier sen., Richard Groitl, Josef Haberl und Anton Pfeilschifter fand am Samstag im Schützenheim die Mitgliederversammlung der Talschützen statt.

Schützenmeister Hans Semmelbauer sprach von einem ausgefüllten mit vielen Terminen besetzten vergangenen Vereinsjahr. Neben den zahlreichen Veranstaltungen sei der Ausflug nach Südtirol ein Höhepunkt gewesen. Mit 95 Teilnehmern wurde das traditionelle Weihnachtsschießen wieder gut besucht. Auch sportlich seien die Talschützen wieder mehr als aktiv gewesen. Mit sechs Mannschaften beteiligte sich man mit Luftgewehr und Luftpistole an den Rundenwettkämpfen.Alle Teams konnten ihren Klasse erhalten.

Der Verein habe derzeit 190 Mitglieder. Die Aktivitäten des Vereinsjahres ließ schließlich Schriftführer Tom Staudacher in seinem Bericht Revue passieren. Einen zufriedenstellenden Kassenbericht hatte der stellvertretende Kassenverwalter Hans Hochmuth. Die Aktivitäten der Damen zeigte deren Leiterin Elena Wanninger auf und Sabine Wanninger gab die Details des Rundenwettkampfes preis. Einen umfangreichen Tätigkeitsbericht hatte auch diesmal wieder Jugendleiter Franz Pillmeier parat. Er ging auf die Trainingsnachmittage an jedem Freitag im Schützenheim ein und bedauerte, dass sich derzeit ein Mangel an Schülern und Jugendlichen zeige. Im Bereich der Bambinis konnte man aber wieder neue Interessenten gewinnen. Der Jugendleiter zeigte die zahlreichen vereinsinternen Veranstaltungen auf und betonte, dass man alle Veranstaltungen des Schützengaues besuchte und die Katzbacher bei den Gaumeisterschaften beim Jugendquiz, dem Gaujugendbestenschießen und dem Gaujugendweihnachtsschießen hervorragend abschnitten. Sein Dank galt seinen vielen Helfern. Schießleiter Alois Holzinger ging auf die Ergebnisse der einzelnen Mannschaften in den Rundenwettkämpfen ein. So startete eine Luftgewehrmannschaft in der Bezirksliga Ost und zwei Teams in der Gauliga. Mit der Luftpistole war Katzbach jeweils in der Bezirksoberliga Ost vertreten. Holzinger zeigte auf, dass etwa 30 aktive Schützen die ganze Saison über zu den Rundenwettkämpfen unterwegs seien. Er zeigte sich zufrieden, dass das Vereinsjahr unfallfrei verlief und zollte den Aktiven großes Lob.


Voll des Lobes über die Arbeit der Katzbacher Talschützen war Gauschützenmeister Paul Schrauf und betonte, dass alle Mitglieder stolz auf die Entwicklung des Vereines sein dürfen. Besondere Anerkennung zollte er Schützenmeister Hans Semmelbauer, der bereits sei 16 Jahren dieses wichtige Ehrenamt hervorragend ausübe. Auch den anwesenden Vorgängern Richard Groitl und Franz Pillmeier sen. sprach er große Verdienste um die Talschützen zu.
„Ihr könnt stolz sein, dass die Dorfgemeinschaft so zusammenhält“, betonte er und verwies darauf, dass die Katzbacher mit 190 Mitgliedern an zweiter Stelle des Schützengaues mit 31 Vereinen stehen. Besonders würdigte der Gauschützenmeister die Nachwuchsarbeit des Vereins, mit denen die Katzbacher bereits sei Jahrzehnten an der Spitze liegen. Hier würdigte er die Leistungen von Franz Pillmeier, der neben seiner Funktion als Gaugeschäftsführer seit vielen Jahren als Jugendleiter Akzente setzte.

Auch Stadt- und Kreisrat Manfred Hruby stellte die Leistungen in der Jugendarbeit heraus. Der Nachwuchs werde hier in das öffentliche Leben und in die Dorgemeinschaft hingeführt. Trotz einiger Veränderungen konnten die Neuwahlen schnell und problemlos durchgeführt werden.

 

Vereinsmeister:

Der Vorstand: