1990

Schützenkönig

 
Richard Groitl 36 Teiler
Markus Müller 47.6 Teiler
Wolfgang Plötz 69,3 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

Schützenliesl

 
Luise Lommer 78,5 Teiler
Martina Pillmeier 126,9 Teiler
Roswitha Semmelbauer 155,3 Teiler
Es wurde auf Blattl geschossen. Das Beste Blattl wurde Schützenkönig

 

 

Vereinsmeister

Damen – Luftgewehr
1.  
2.  
3.  
 
Herren – Luftgewehr Schützenklasse
1.  
2.  
3.  
 
Herren – Luftgewehr Altersklasse
1.  
2.  
3.  
 
Luftpistole
1.  
2.  
3.  

 

 

Vorstandschaft

   
1. Vorstand Richard Groitl
2. Vorstand Wanninger Ludwig
1. Schriftführer Hans Lommer
2. Schriftführer Irmgard Vachal
1. Kassier Zängl Georg
2. Kassier Hans Hochmuth
1. Jugendwart Norbert Zwicknagel
2. Jugendwart Johann Semmelbauer jun.
1. Schießleiter Wolfgang Plötz
2. Schießleiter Werner Allescher
1. Damenleiterin Elena Wanninger
2. Damenleiterin Maria Hutterer
Gerätewart Ludwig Zwicknagel, Josef Semmelbauer
Kassenprüfer Josef Raab, Ernst Kaiser
Ausschuß Johann Semmelbauer jun., Andreas Groitl, Josef Haberl, Pfeilschifter Anton
Fahnenjunker Franz Pillmeier und Reinhold Traurig
   

Besonderes

  • 3. Platz bei der Dorfmeisterschaft von den Eisstockschützen
  • Das Vereinsmitglied Georg Zängl ist verstorben

 

 


60. Geburtstag Alfred Haberl (28.12.1990)

Presse vom 06.04.1990

Ihre neuen „Majestäten“ ermittelten die „Talschützen“ auf den Schießbahnen in ihrem Vereinslokal. Zahlreiche Mitglieder stellten im sportlichen Wettkampf über Kimme und Korn ihr sicheres Auge und ihre ruhige Hand unter Beweis und wollten sich den Titel der Schützenliesl oder des Königs sichern. Schützenmeister Richard Groitl zeigte sich bei der Siegerehrung über die gute Teilnahme erfreut. Als neue Schützenliesl kürte er Luise Lommer, die einen 78,5-Teiler erzielte. Ihr stehen Martina Pillmeier und Roswitha Semmelbauer zur Seite,
die es auf einen 126,9 bzw. 155,3-Teiler brachten. Sie erhielten einen Ring Wurst bzw. Brezen. Eine Überraschung gab es bei den Herren. „Nach“, wie er betonte, „31 Jahren vergeblichem Anlauf“, gelang es Schützenmeister Richard Groitl, sich mit einem 36,0-Teiler die Würde des diesjährigen Schützenkönigs zu sichern. Ein 47,6-Teiler war das Ergebnis von Markus Müller als erster Ritter, zweiter Ritter wurde Wolfgang Plötz mit einem 69,3-Teiler. Unser Bild: Die neuen Titelträger der Katzbacher Talschützen.

 

Presse vom 24.04.1990

Die Talschützen Katzbach hatten am Samstag abend zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Vorstandschaft in das Vereinslokal Gasthaus Silberberg eingeladen. Daneben standen auch Ehrungen verdienter Mitglieder und die Auszeichnungen für die Vereinsmeisterschaften 1990 an. Die Berichte der Spartenleiter zeigten auf, daß die Talschützen im abgelaufenen Vereinsjahr stolze schießsportliche Erfolge verbuchen konnten.
Zur Jahreshauptversammlung konnte Schützenmeister Richard Groitl zahlreiche Mitglieder begrüßen, daneben auch Bürgermeister Leo Hackenspiel, Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier, Ehrenschirmherr Erich Menacher und Gauschützenmeister Paul Schrauf. Groitl bezeichnete das abgelaufenen Schützenjahr als ein ruhiges Vereinsjahr. Der Verein habe sein 65jähriges Jubiläum gefeiert, das mit dem Gauschießen verbunden gewesen sei. Zur Zeit gehörten dem Verein 162 Mitglieder an. Man wolle sich verstärkt um den Schülernachwuchs bemühen, damit das Schützenwesen Nachschub erhält.
Schriftführer Hans Lommer zeigte in seinem Bericht die Aktivitäten des Vereins auf. Er nannte dabei unter anderem das Maibaumaufstellen, den Gauball, die Ehrungen zu runden Geburtstagen und die besonderen schießsportlichen Veranstaltungen, die jedes Jahr im November und Dezember stattfinden.
Für den erkrankten ersten Kassier Georg Zängl gab dessen Stellvertreter Hans Hochmuth den Kassenbericht ab. Über die Damenmannschaft informierte Elena Wanninger. Sie zeigte die Erfolge bei der Vereins- und Gaumeisterschaft mit dem Luftgewehr auf. Als gute Schützinnen erwähnte sie Karin Wagner, Elena Wanninger, Maria Hutterer und die Damenmannschaft beim Gauschießen.
Einen umfangreichen Bericht gab Norbert Zwicknagl als Jugendleiter. Die Jungschützen des Vereins seien bei den verschiedenen schießsportlichen Veranstaltungen wieder sehr erfolgreich gewesen und hätten dabei erste, zweite, dritte und andere Plazierungen erreicht. 1989 konnten die Jungschützen mit acht Starts in die Landesmeisterschaft gehen. Auch beim Rundenwettkampf sicherte sich der Nachwuchs gute Plazierungen. Beim Jugendquiz des Schützengaues konnten die Teilnehmer des Vereins den ersten Platz belegen.
Die weiteren Berichte von Ludwig Wanninger und Wolfgang Plötz brachten nochmals eine Bilanz der Erfolge bei den Wettkämpfen mit dem Luftgewehr und mit der Luftpistole in Erinnerung. Die Talschützen konnten dabei in allen Klassen beachtliche Erfolge erzielen, über die im Laufe des Jahres bereits jeweils ausführlich berichtet worden ist.
Richard Groitl ergänzte, daß die Luftgewehrmannschaft Katzbach II in der Gauliga 1989 den ersten Platz und somit den Wanderpokal für ein Jahr errungen hat. Abschließend dankte er allen Mitgliedern der Vorstandschaft und den Aktiven für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Vereinsjahr.
Eine Reihe von Mitgliedern erhielt in der Folge Auszeichnungen. Mit der OSB-Verdienstauszeichnung wurden bedacht: Norbert Zwicknagel, Hans Semmelbauer jun. und Wolfgang Plötz. Die OSB-Ehrennadel in Silber bekamen Herbert Menzke und Manuela Groitl. Das Bundesabzeichen in Gold des OSB erhielt Robert Bauer, die goldene Verdienstnadel des OSB Andreas Groitl. Die Auszeichnungen wurden von Gauschützenmeister Paul Schrauf vorgenommen.
Bürgermeister Leo Hackenspiel lobte die Aktivität des Vereins. Grundlage des Erfolges sei die hervorragende Teamarbeit. Das finanzielle Engagement wertete Hackenspiel als positiv, im besonderen im Hinblick auf die kommende Umgestaltung der alten Schule, in der dann der Schützenverein sein schießsportliches Domizil erhalten werde.
Gauschützenmeister Paul Schrauf stellte ebenfalls das enorme Engagement des Vereins in den letzten Jahren heraus. In der Mitgliederzahl stehe der Verein im Gau an dritter Stelle, mit der Jugend mit an der Spitze. Der Verein solle versuchen, die Schülergruppe zu verstärken, damit er beim Landkreisjugendschießen gut vertreten sei. Auf sportlichem und gesellschaftlichem Sektor habe der Verein viel geleistet, beim Gauschießen habe er den Meistbeteiligungspreis erhalten. Auch die Damenmannschaft stehe im Gau mit an der Spitze, nach der VSG Cham.
Die anstehende Neuwahl wurde vom Gauschützenmeister Paul Schrauf, Bürgermeister Leo Hackenspiel und Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier durchgeführt: Erster Schützenmeister Richard Groitl, Stellvertreter Ludwig Wanninger. Erster Kassier (in Abwesenheit) Georg Zängl, Stellvertreter Hans Hochmuth. Schriftführer Hans Lommer, Stellvertreterin Irmgard Vachal. Erster Schießleiter Wolfgang Plötz, Stellvertreter Werner Allescher. Erste Damenleiterin Elena Wanninger, Stellvertreterin Maria Hutterer, Erster Jugendleiter Norbert Zwicknagel, Stellvertreter Hans Semmelbauer jun. Erster Zeugwart Ludwig Zwicknagel, Stellvertreter Josef Semmelbauer. Vier Beisitzer: Andreas Groitl, Josef Haberl, Anton Pfeilschifter, Hans Semmelbauer jun, Fahnenjunker Franz Pillmeier jun. und Reinhold Traurig. Kassenprüfer Ernst Kaiser und Josef Raab.
Mit einer Vorausschau beschloß Richard Groitl die Jahreshauptversammlung.
Zum kommenden Schützendomizil im alten Schulhaus stellte Groitl fest, daß dort ein beweglicher Schießstand mit acht Ständen errichtet werde und alle Vereine eine Eigenleistung von 100 000 Mark aufbringen müßten. Er würde sich bei den künftigen Schießabenden wieder mehr Geselligkeit wünschen und lade dazu alle Schützen ein, auch die Senioren des Vereins.

Kommentare sind geschlossen.