65-Jähriges Jubiläumsschiessen (1989)

65-Jähriges Jubiläumsschiessen 1989

img706

Der Schützenverein Talschütz kann auf sein 65-jähriges Bestehen zurückblicken. Das Jubiläum wird mit keiner großen Festivität gefeiert, sondern ausschließlich dem Schießsport gewidmet. Vom 31. März bis zum 9. April findet im Vereinsdomizil an den Schießständen im Gasthaus Silberberg ein Jubiläumsschießen statt. Gleichzeitig wird mit der Veranstaltimg auch das Gauschießen des Schützengaues Cham verbunden. Als Schirmherr fungiert der Ehrenschützenmeister des Vereins Franz Pillmeier. Durch ihn, Bürgermeister Leo Hackenspiel, Gauschützenmeister Schrauf, zweiten Schützenmeister Ludwig Wanninger und Schützenmeister Richard Groitl, wurde das Jubiläums- und Gauschießen eröffnet. Die Talschützen haben das Jubiläumsschießen gut vorbereitet, der Schirmherr und der Gauschützenmeister laden die Schützenvereine des Schützengaues Cham und aus dem Stadtbereich ein, sich an dieser schießsportlichen Jubiläumsveranstaltimg zu beteiligen. Attraktive Sachpreise, Geldpreise imd Pokale gibt es zu gewinnen. Unter den Sachpreisen ist ein tragbares Fernsehgerät, ein Fahrrad, eine handgeschnitzte Figur, eine handgefertigte Truhe, ein halbes Schwein, Femglas, Radiorecorder, Winkelschleifer, Kaffeeservice, Zinnpokale und Teller zur freien Auswahl. Weiter gibt es Geldpreise auf die Meisterscheibe von 80 bis 5 Mark. Für das Mannschaftsschießen kommen 20 Holzteller zur Verteilung, und mit der Luftpistole gibt es ebenfalls Geldpreise bei Glück und Meister je von 30 bis 5 Mark. Für das Gauschießen kommen die Gau- und Schützenlieslscheibe und je eine Gaukönigsscheibe für Luftgewehr und Luftpistole zur Verteilung. Die Schießleitung obliegt Schützenmeister Richard Groitl, zweiten Schützenmeister Ludwig Wanninger, Kassier Georg Zängl, Stellvertreter Hans Hochmuth, Schriftführer Hans Lommer, Stellvertreter Irmgard Vachal, Damenleiterin Elena Wanninger, Stellvertreterin Maria Hutterer, Jugendleiter Norbert Zwicknagel, Stellvertreter Hans Semmelbauer, Schießleiter Wolfgang Plötz, Stellvertreter Werner Allescher. In der Vereinsgeschichte der Talschützen wird zum dritten Mal ein großes Preis- und Pokalschießen mit Luftgewehr und Luftpistole durchgeführt. Für die Talschützen ist es eine Ehre, das Gauliesl- und Gaukönigsschießen ausrichten zu können. Die Vorstandschaft der Talschützen dankt zum Beginn des Jubiläumsschießens allen, die durch ihre Mitarbeit, finanzielle und sonstige Unterstützung zum Gelingen des Jubiläumsschießens geleistet haben. Die Siegerehrung findet am Sonntag, 9. April, um 19.30 Uhr im Gasthaus Silberberg statt.

Großartige Teilnehmerzahl: 451 Schützen im Wettstreit

img708
Meister- und Glücksscheibengewinner

img709Pokal und Schpreisgewinner

Ihr 65jähriges Vereinsjubiläum feierten die Katzbacher Talschützen in Form eines großangelegten Preisschießens, das unter der Schirmherrschaft von Ehrenschützenmeister Franz Pillmeier stand. Verbunden war damit das Gauschießen 1989 des Schützengaues Cham. An neun Tagen bot der Verein die Möglichkeit zum Wettkampf über Kimme und Korn um den besten Teiler bzw. die beste Ringzahl an den Schießstand zu treten. Neben den Vereinen des Schützengaues Cham nahmen an den Jubiläumsschießen auch die örtlichen Vereine teil. Am Sonntag Abend fand im Gasthaues Silberberg die Siegerehrung statt. Schützenmeister Richard Groitl konnte dazu unter anderem den Schirmherrn, Ehrenmitglied Anna Althammer, Gauschützenmeister Paul Schrauf mit Stellvertreter Bernhard Kurnoth, 1. Bürgermeister Leo Hackenspiel und 3. Bürgermeister Klaus Hofbauer, die Schützenfreunde Katzberg sowie die Vorstände der örtlichen Vereine willkommen heißen.

Groitl erinnerte an die Entscheidung, dass 65-jährige Gründungsjubiläum im Rahmen eines Festes als Preisschießens zu feiern. Sein Dank galt allen, die mitgeholfen haben, daß dieses Schießen zu einem Erfolg wurde, den vielen Spendern der Geld-, Sach- und Pokalpreise sowie den zahlreichen Mitarbeitern, die unermüdlich tätig waren. Hier hob er Elena und Ludwig Wanninger hervor. Seine Freude über die hervorragende Teilnehmerzahl von 451 Schützen aus 31 Vereinen, die in 41 Mannschaften starteten, drückte Schirmherr Pillmeier aus. Besonders erwähnte er die starke Beteiligung der Katzberger Bergschützen. Einen Blumenstrauß überreichte Schützenmeister Groitl an Anneliese Pillmeier. Überwältigt von der großen Teilnehmerzahl zeigte sich Gauschützenmeister Schrauf, der auch den Dank des Gaues für die Übernahme des Gauschießens aussprach. „Dahinter steckte eine enorme Arbeit, und dazu muß die Mannschaft stimmen“, unterstrich Schrauf. Bürgermeister Hackenspiel sprach von einer grandiosen Weise, in der die Talschützen ihr Jubiläumsschießen durchführten. Er dankte dem Verein, „der den Mitbürgern und der Jugend ein Sportangebot unterbreitet, welches gut angenommen wird.“

Mit der Überreichung des Meistbeteiligtenpreises begann die Siegerehrung. Mit 49 Schützen sicherten sich die Bergschützen Katzberg ein Faß Bier vor FC Katzbach (43 Schützen) und Lindenbaum Vilzing (23). In der Mannschaftswertung gab es folgende Plazierungen: 1. Burgschützen Neuhaus, 921,6-Teiler; 2. VSG Cham II, 1035,7; 3. VSG Cham II, 1107,5; 4. Teil Pemfhng, 1174,6; 5. Lindenbaum Vilzing, 1217,7; 6. Blumen und Gartenfreunde Katzbach, 1361,8; 7. Adler Willmering, 1434,1; 8. Hofmarkschützen Loifling, 1490,0; 9. Schützenverein Cham-West, 1590,5; 10. FFW Loibling-Katzbach I, 1602,4.
Luftgewehr Meisterscheibe (Geldpreise von 80 bis fünf Mark für die ersten 30): 1. Manfred Scherz (VSG Cham), 50, 49, 49 Ringe; 2. Sonja Pfeilschifter (VSG Cham), 50, 49, 48; 3. Konrad Groitl (Pfahlschützen Thierlstein), 49, 49, 49; 4. Stefan Rübner (VSG Cham), 49, 49, 48; 5. Manfred Forster (VSG Cham), 49, 49, 48.
Luftgewehr Glücksscheibe (Geldpreise von 50 bis fünf Mark für die ersten 5): 1. Andreas Groitl (Talschütz Katzbach), 20,6-Teiler; 2. Josef Schindler (Wildschützen Kager), 21,4; 3. Peter Kausche (Reichsburgschützen), 22,9; 4. Sonja Hartl (Wildschütz Kammerdorf), 25,4; 5. Christoph Kuchenreuter (VSG Cham), 27,1. Luftpistole Meisterscheibe (Geldpreise von 30 bis fünf Mark für die ersten zehn): 1. WoLfgang Plötz (Talschütz Katzbach), 50, 49 Ringe; 2. Josef Bauer (Reichsburgschützen), 49, 49; 3. Werner Allescher (Talschütz Katzbach), 49, 48; 4. Arthur Obermeier (Pistolengruppe) 49, 45; 5. Wolfgang Marzin (Pistolengruppe), 49, 43.
Luftpistole Glücksscheibe (Geldpreise von 30 bis fünf Mark für die ersten zehn): 1. Wolfgang Plötz (Talschütz Katzbach), 56-Teiler; 2. Josef Bauer (Reichsburgschützen), 74; 3. Bernhard Kurnoth (Geselligkeit Chamerau), 87; 4. Werner Allescher (Talschütz Katzbach), 134; 5. Arthur Obermeier (Pistolengruppe), 154.
Luftgewehr Pokalscheibe (20 wertvolle Zinnpokale) 1. Gerlinde Bösl (VSG Cham), 22,9-Teiler; 2. Sonja Pfeilschifter (VSG Cham), 32,5; 3. Huber Babl (Funkclub Silberberg), 33,9; 4. Ludwig Wanninger (FFW Loibling-Katzbach), 34,6; 5. Michael Amann (Bergschützen Katzberg), 36,0; 6. Wolfgang Plötz (FC Katzbach-AH), 40,3; 7. Lydia Preischl (Adler Willmering), 41,5; 8. Konrad Winkelmeier (Adler Willmering), 41,5; 9. Christoph Kuchenreuter (VSG Cham), 45,8; 10. Werner Allescher (Talschütz Katzbach), 46,3.
Sachpreise (40 wertvolle Preise bei freier Auswahl): 1. Angela Bucher (Adler Willmering), 13,0-Teiler (Farbfernseher); 2. Alois Dietl (VSG Cham), 13,7 (Fahrrad); 3. Alois Schlamminger (Bergschütz Nunsting), 16,1 (handgeschnitze Figur); 4. Markus Vachal (Landjugend), 19,2 (handgefertigte Truhe); 5. Ludwig Wanninger (FFW Loibling-Katzbach), 20,5 (Winkelschleifer).